• Facebook
  • Twitter

Letzter Auftritt: VfB will Gomez einen "verdienten Abschied" schenken

© imago images / Sportfoto Rudel

Wenn der VfB Stuttgart am Sonntag den Aufstieg in die Bundesliga besiegelt, dann wird möglicherweise ein Tor von Mario Gomez ausschlaggebend sein. Der Stürmer, dessen Karriere im Trikot seines Jugendklubs dann zu Ende gehen wird, erhielt im Vorfeld schon eine Startelf-Garantie vom Cheftrainer. Und möglichst soll er noch einmal treffen.

Meister, Pokalsieger, Champions League-Gewinner

16 Jahre nach seinem Bundesliga-Debüt für den VfB Stuttgart wird Mario Gomez am Sonntag ein letztes Mal für seinen Klub auflaufen. In dieser Zeit wurde er Torschützenkönig in der Bundesliga und der türkischen Süper Lig, feierte vier Meisterschaften mit Stuttgart, Bayern und Besiktas Istanbul, siegte zwei Mal im DFB-Pokal mit den Bayern und holte sich ein Mal den Henkel-Pott in der Champions League. Im Heimspiel gegen Darmstadt wird Gomez ein letztes Mal für die Schwaben auflaufen.

"Er hätte zu seinem Abschied mehr als ein volles Stadion verdient", schwärmt Cheftrainer Pellegrino Matarazzo im Vorfeld der Partie über die großartige Karriere, die Gomez vollbracht hat. Deswegen soll der Stürmer sein letztes Spiel auch von Beginn an erleben: "Mario wird von Anfang an auflaufen. Das habe ich ihm und der Mannschaft gegenüber schon kommuniziert." Und dann wird Gomez möglicherweise wieder genau dort stehen, wo der VfB ihn braucht: Als Torschütze zum endgültigen Aufstieg in die Bundesliga.

"Füttern, damit er sein Tor macht"

Denn Matarazzos Matchplan ist aufgrund der Konstellation eine Nebensache, die direkte Rückkehr ins Oberhaus kaum noch zu nehmen. Deswegen ist Gomez am Sonntag der absolute Zielspieler: "Es ist unsere Verantwortung, ihm einen verdienten Abschied zu schenken. Wir wollen ihn im Strafraum viel füttern und viel anspielen, damit er sein Tor macht." Davon schoss Gomez allein in der Bundesliga 170 Stück, insgesamt kommt der Ex-Nationalstürmer in allen Wettbewerben inklusive der Nachwuchsmannschaften auf 318 Tore in 597 Spielen.

In zwei Wochen wird der Stürmer seinen 35. Geburtstag feiern, ob er die Fußballschuhe bis dahin endgültig an den Nagel hängen wird, ist noch nicht klar. Dass Gomez aber auch in Zukunft noch seinen Weg gehen wird, davon ist Matarazzo überzeugt: "Er ist nicht nur fußballerisch sondern auch menschlich ein Topmann, intelligent, bodenständig, professionell. Ich bin sehr dankbar, dass ich ihn zumindest in den vergangenen sechs Monaten begleiten durfte." Denn auch als Coach habe er viel von einem Spieler wie Mario Gomez lernen können.