• Facebook
  • Twitter

Lieberknecht vor Arminia-Spiel: "Das wird eine Taktikschlacht"

Am Freitagabend trifft Torsten Lieberknecht mit seinem MSV Duisburg im Zweitliga-Kellerduell auf Arminia Bielefeld. Der Coach könnte auf taktische Umstellungen zurückgreifen, muss allerdings auf einige Spieler verzichten.

Duisburg siegte im letzten Vergleich

Es ist noch gar nicht so lang her, dass der MSV Duisburg in Bielefeld antreten musste: Ende Oktober trafen die beiden Mannschaften im DFB-Pokal aufeinander. Vor gut drei Wochen konnten sich die Zebras mit 3:0 durchsetzen. Gute Aussichten für die Duisburger, die in der Liga allerdings immer noch nicht so recht ins Rollen kamen: Erst zwei Siege und Tabellenplatz stehen derzeit zu Buche. Nun muss der MSV erneut zum Tabellenvierzehnten Bielefeld, bei denen es mit aktuell drei Siegen auch nicht wirklich besser aussieht. Alle Spieler können allerdings nicht mit.

Lieberknecht muss umbauen

Wie der "Kicker" berichtet, muss Torsten Lieberknecht auf eine ganze Reihe von Akteuren verzichten: Die langzeitverletzten Christian Gartner und Sebastian Neumann fallen weiterhin aus, Cauly Oliveira Souza und Joseph-Claude Gyau sind ebenfalls noch nicht wieder einsatzfähig. Ähnlich sieht es bei Thomas Blomeyer aus: Der Innenverteidiger zog sich eine Kapselverletzung zu und muss zuschauen, auch John Verhoek muss mit muskulären Problemen um einen Einsatz bangen.

Gut, dass Lieberknecht bekannt dafür ist, auf dem Platz gerne mal Alternativen auszuprobieren. So geschehen im Testspiel gegen den VfL Osnabrück: Der Coach setzte ungewohntermaßen auf eine Dreierkette, die Außenverteidiger Wolze und Wiegel liefen auf den vorderen Außenbahnen auf. Eine Variante, die auch gegen Bielefeld zum Einsatz kommen könnte: "Das wird eine Taktik-Schlacht", gab Lieberknecht schon mal einen Ausblick auf den kommenden Freitagabend.