• Facebook
  • Twitter

"Macht unfassbar viel Freude": Löwe bleibt Dresdner bis 2023

© IMAGO / Dennis Hetzschold

SGD-Abwehrspieler Chris Löwe hängt noch ein Jahr dran. Der Linksverteidiger, der mit Borussia Dortmund einst Meisterschaft und Pokal gewann, wird auch in der kommenden Saison für Dresden auflaufen. Höhen und Tiefen hat er bei den Sachsen bereits erlebt – und hat immer noch Lust auf mehr.

"Wir sind glücklich"

Erst stieg der 32-Jährige mit Dynamo ab, dann setzte ihn ein Außenbandriss im Knie lange außer Gefecht. Doch Chris Löwe und der SGD gelang die Rückkehr in die 2. Bundesliga, in welcher der Linksverteidiger wieder zum Stammpersonal von Cheftrainer Alexander Schmidt gehört. Der kann auch über das Saisonende hinaus auf die Dienste des Abwehrspielers setzen. "Wir sind glücklich, dass Chris Löwe bereits zum jetzigen Zeitpunkt für eine weitere Saison bei der SG Dynamo Dresden zugesagt hat", verkündete Sportgeschäftsführer Ralf Becker. "Mit seinen Leistungen sowie seiner Erfahrung und Konstanz hat er großen Anteil am Erfolg unseres Teams."

Löwe bestritt in seiner Karriere bislang 54 Pflichtspiele für die SGD absolviert. Angesichts seiner Erfahrungen, die nach den Erfolgen in Dortmund nach Kaiserslautern und Huddersfield führte, gilt der 32-Jährige an der Elbe auch menschlich als wichtige Persönlichkeit. Die Stimmung im Team trägt ihren Teil dazu bei, dass Löwe weitere Aufgaben bei der SGD angehen will: "Diese Saison mit dieser Mannschaft in dieser herausfordernden Liga macht mir als Fußballer unfassbar viel Freude. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam den Klassenerhalt packen und unser Ziel erreichen werden."

Löwes Identifikation mit SGD

Außerdem wolle er das Rudolf-Harbig-Stadion vor seinem Karriereende noch einmal ausverkauft sehen. "Es steht außer Frage, dass ich mich als gebürtiger Sachse auch im besonderen Maße mit Dynamo Dresden identifiziere", versprach Löwe. Bereits seit dem SGD-Abstieg vor zwei Jahren beschäftigte sich der 32-Jährige mit einem Karriereende und fiel durch allgemeine Kritik am Fußball-Geschäft auf. Nun verlängerte er zunächst seine aktive Zeit.