• Facebook
  • Twitter

Mehrere Interessenten: Fandrich bei Aue vor dem Absprung?

© imago images / Picture Point

Der FC Erzgebirge Aue könnte schon bald gezwungen sein, in der Personalbeschaffung tätig zu werden. So ist womöglich Clemens Fandrich zu ersetzen, der laut "Bild"-Bericht gleich bei einer Reihe von Klubs auf der Liste steht. Nach der schweren Verletzung Philipp Rieses träfe ein Abgang die Sachsen empfindlich.

Lockt die Eredivisie?

In der Schaltzentrale des FC Erzgebirge ist Clemens Fandrich eine feste Größe, insbesondere die Zweikampfstärke des Mittelfeldmannes verleiht dem Aue-Spiel Stabilität. Die Vorzüge des 30-Jährigen sind allerdings auch der Konkurrenz nicht verborgen geblieben. Mehrere Vereine sollen ein Auge auf Fandrich geworfen haben, darunter auch ein ausländischer.

Wie die "Bild" vermutet, könnte es sich dabei um Vitesse Arnheim handeln. Der Klub spielt zurzeit groß auf in der holländischen Eredivisie und rangiert hinter Ajax Amsterdam auf Platz zwei. Besonders interessant: Der ehemalige FCE-Coach Thomas Letsch hat bei Vitesse aktuell das Sagen und kennt Fandrich noch von früher.

FCE hat die Trümpfe in der Hand

Höchste Alarmstufe dürfte in Aue aber noch nicht herrschen. Clemens Fandrich besitzt im Erzgebirge einen Kontrakt bis 2023. Sollte also ein Verein ernst machen, müsste er ein finanziell überzeugendes Angebot einreichen. Denn die FCE-Verantwortlichen um Präsident Leonhardt werden wenig Interesse daran haben, ihre Mittelfeldzentrale weiter auszudünnen. Mit einem Wadenbeinbruch fehlt in den nächsten Monaten bereits Philipp Riese.