• Facebook
  • Twitter

Mehrere Wochen Pause: Dynamos Herrmann erneut am Knie verletzt

© IMAGO / Dennis Hetzschold

Die SG Dynamo Dresden muss erneut längere Zeit auf Luca Herrmann verzichten. Der Mittelfeldspieler, der zu Saisonbeginn eine Knieprellung erlitten hatte, fällt wieder für mehrere Wochen aus – wegen einer Knieverletzung. In Abstimmung mit der ärztlichen Abteilung hat sich der 22-Jährige für eine konservative Therapie entschieden.

"Ausfall ist sehr schade"

Luca Herrmann kehrt vorerst in die Heimat nach Freiburg zurück, wo er vor seinem Engagement in Dresden lange Zeit für die Nachwuchsmannschaften des Sportclubs auflief. Dort wird sich der 22-Jährige einer Rehamaßnahme unterziehen, bei der eine Verletzung im linken Knie auskuriert werden soll. "Der Ausfall von Luca Herrmann ist sehr schade. Er hat sich in seinem ersten Halbjahr bei uns hervorragend entwickelt und ist auch abseits des Platzes ein positiver Charakter", bedauert Sport-Geschäftsführer Ralf Becker den erneuten Ausfall.

Zu Saisonbeginn verpasste Herrmann bereits vier Spiele wegen einer Knieprellung, musste danach drei weitere Spiele auf den erneuten Einsatz warten. Seit dem 10. Spielag gehörte er regelmäßig wieder zum Kader und wurde – mit Ausnahme einer Partie – in allen Spielen auf das Feld gebracht. "Umso wichtiger ist es, dass Luca die notwendige Zeit und Ruhe erhält, um seine Verletzung vollständig auszukurieren. Wir wünschen ihm eine gute Genesung und werden ihn dabei bestmöglich unterstützen", so Becker jetzt.

Broll und Akoto wieder fit

Herrmann kommt somit in seinem ersten Halbjahr bei der SGD auf zehn Liga-Einsätze, in denen ihm eine Vorlage gelungen war. Vorerst gehört er nun zum Lazarett der Langzeitverletzten, in dem sich mit Patrick Wiegers, Tim Knipping und Panagiotis Vlachodimos gleich drei Spieler mit Kreuzbandriss befinden. Auch Robin Becker (häusliche Quarantäne nach Coronavirus-Infektion) und Sebastian Mai (Infekt) fehlen derzeit.

Wieder an Bord sind dagegen Torhüter Kevin Broll, der die Belastung nach einer Verspannung an der Hals-Wirbel-Säule wieder steigern kann, und Michael Akoto. Der Abwehrspieler hat einen Infekt überstanden und soll Donnerstag wieder mit dem Team trainieren.