• Facebook
  • Twitter

Nach FCI-Abstieg: Keller schließ sich Heidenheim an

IMAGO / Stefan Bösl

Der 1. FC Heidenheim schreitet weiter in seiner Personalplanung für die kommende Saison voran. Der Verein gab am Mittwochabend bekannt, dass Thomas Keller ablösefrei vom Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt an die Brenz wechselt. 

Vertrag bis 2025

Der 22-Jährige Keller, der sowohl als Innenverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, unterschreibt in Heidenheim einen Vertrag über drei Jahre bis zum Ende der Saison 2024/25. "Wir sehen in ihm als jungem und entwicklungsfähigem Spieler nach seinem ersten Zweitligajahr großes Potenzial und sind fest davon überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt gehen kann", beschreibt Holger Sanwald, FCH Vorstandsvorsitzender den Transfer. Sanwald freut sich über einen "großen, körperlich robusten Spieler, der zugleich technisch versiert " sei.

Keller selbst erklärte: „Der FCH ist mittlerweile ein gestandener Zweitligist, bei dem sich junge Spieler schon seit Jahren sehr gut weiterentwickeln. Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung und will meine Chance in Heidenheim auf jeden Fall nutzen, um mich persönlich dauerhaft in der 2. Liga zu etablieren.“

Abschied nach fünf Jahren Ingolstadt

Der gebürtige Münchener Keller stand seit 2017 beim FC Ingolstadt unter Vertrag. In der Zeit spielte sich der Freistoßspezialist über die A-Junioren und die Zweitvertretung der Schanzer in den Profikader und konnte bereits in seiner ersten Profisaison 2019/2020 mit den Ingolstädtern als Stammspieler (26 Drittliga-Einsätze) den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Dort kommt der Defensivspieler bisher auf 16 Einsätze. Insgesamt absolvierte Keller 63 Pflichtspiele für die Profimannschaft der Ingolstädter, in denen ihm sechs Tore und einen Assist gelang. Außerdem wuchs der Rechtsfuß bei den Bayern zum U20-Nationalspieler heran und absolvierte vier Länderspiele.