• Facebook
  • Twitter

Nach Weydandt-Verlängerung: Dursun bleibt ein Kandidat für 96

© imago images / pmk

Nach einem zähen Händeringen um Hendrik Weydandt verlängerte der Stürmer doch noch bei Hannover 96. Das erübrigt eigentlich die Personalie von Serdar Dursun, der nur bei einem Abgang von Weydandt geholt werden sollte. Doch 96-Sportdirektor Gerhard Zuber arbeitet weiter an dem Deal.

Dursun statt oder mit Weydandt

"Ich möchte Teil dieses Klubs bleiben. Auch weil ich neugierig bin, was wir schaffen können, wenn wir bei 96 unser Potenzial ganz ausschöpfen", sagt 96-Stürmer Hendrik Weydandt und setzte seine Unterschrift unter einen neuen Drei-Jahres-Vertrag. Ein ähnliches Arbeitspapier könnte auch für Serdar Dursun in zeitnaher Zukunft noch eine Rolle spielen.

Der Darmstädter Stürmer steht weiterhin auf der Liste von Hannover, weil Cheftrainer Kenan Kocak ihn gerne hätte. Sportdirektor Gerhard Zuber arbeitet also weiter an einer Verpflichtung, obwohl Dursun ursprünglich mal als Weydandt-Ersatz gedacht war. Stürmen die beiden in der kommenden Saison stattdessen zusammen für 96?

Stendera soll verlängern

Dafür muss Hannover immer noch eine Ablösesumme zahlen, diese wird von den Lilien bei rund einer Million Euro festgeschrieben. In seinen letzten beiden Zweitliga-Jahren schoss Dursun immerhin 27 Tore für die Darmstädter, dazu wäre er wohl immer noch günstiger als eine Festverpflichtung von Leih-Stürmer John Guidetti.

Daneben spielen auch weitere "Ex"-Personalien eine Rolle im Hannoveraner Kaderplan. Wie auch Hendrik Weydandt wurden Marc Stendera, Jannes Horn und Cedric Teuchert bereits verabschiedet – im Hintergrund laufen laut "Bild"-Zeitung aber die Gespräche. Insbesondere beim Mittelfeld-Techniker könnte es laut Bericht sehr schnell gehen. Eine Weiterbeschäftigung der beiden bisherigen Leihspieler sei noch nicht zu realisieren.