• Facebook
  • Twitter

Nachholspiel: Regensburg hat wieder "enorm viel Lust auf Fußball"

© IMAGO / Christian Schroedter

Vor 18 Tagen stand der SSV Jahn Regensburg zuletzt auf dem Platz, dann holte die Corona-Pandemie den Zweitligisten ein. Am Mittwochabend findet die Partie vom 25. Spieltag statt, der am vergangenen Wochenende gespielt wurde. Dann treffen die Regensburger auf die SpVgg Greuther Fürth, deren schönen Fußball Cheftrainer Mersad Selimbegovic stoppen will.

Regensburg zurück auf dem Platz

Gegen Paderborn holte sich der SSV Jahn Regensburg vor fast drei Wochen den letzten Sieg und hätte danach im DFB-Pokal gegen Werder Bremen antreten sollen. Doch aufgrund von mehreren positiven Fällen des Covid-19-Krankheitserregers konnten die Regensburger zuletzt in keinem Wettbewerb mehr eingreifen. Drei Spielverlegungen später kommt der SSV am Mittwochabend wieder zum Einsatz. "Die jetzige Pause war lang und deswegen merkt man sofort, dass die Jungs enorm viel Lust auf Fußball haben", erklärte Cheftrainer Mersad Selimbegovic im Vorfeld der Partie gegen Fürth. Auch der Coach wird sicherlich wieder Lust am Fußball haben, war er bei der Partie gegen Paderborn vor 18 Tagen doch als erster aufgrund eines Positivs-Tests raus.

"Wir sind alle froh, wieder zusammen auf dem Platz stehen und trainieren zu können", wollte Selimbegovic nicht weiter über die spiellose Zeit sprechen. Viel Vorbereitungszeit für das Match gegen die Kleeblätter bleibt nicht, aber man wolle "die verbleibenden Trainingseinheiten entsprechend gestalten", um eine schwere Aufgabe zu bewältigen. In Fürth wird laut Selimbegovic nämlich "der schönste Fußball der 2. Bundesliga" gespielt.

"Cleveres und mutiges Agieren"

Sebastian Nachreiner (Muskelfaserriss) und Scott Kennedy (Knochenprellung im Knie) befinden sich beide inzwischen im Aufbautraining, doch eine Option für Mittwoch werden sie vermutlich nicht sein. Auch Benedikt Saller wird aufgrund seiner Gelbsperre gegen die Kleeblätter fehlen. "Fürth wird gegen uns aggressiv, spielfreudig und ballsicher auftreten", erwartete Selimbegovic den Tabellen-Vierten als hungrigen Gegner, der an die vergangenen Erfolge anknüpfen will. Daher forderte der Regensburger Coach ein "cleveres und mutiges Agieren". Außerdem: "Für uns wird es zudem wichtig sein, die taktische Ordnung zu bewahren und sich die uns bietenden Chancen effektiv zu nutzen."

Die bisherige Bilanz zwischen beiden Klubs spricht klar für die Fürther (acht Siege in 15 Spielen), die zuletzt ein Zweitliga-Spiel im April 2018 gegen Regensburg verloren. Für den SSV war die Saison 2017/18 wiederum ein starkes Jahr, denn gleich beide Aufeinandertreffen entschied der Jahn damals für sich. Jann George und Sargis Adamyan trafen jeweils doppelt für die Regensburger.