• Facebook
  • Twitter

Nächstes Eigengewächs: KSC bindet Breithaupt bis 2024

© imago images / foto2press

Die Nachwuchsakademie des Karlsruher SC bringt mit Tim Breithaupt einen weiteren Akteur hervor. Der 18-Jährige debütierte am vergangenen Wochenende gegen Würzburg in der 2. Bundesliga, jetzt folgte ein langfristiger Vertrag bis 2024. Im Badener Land wird die Jugendarbeit derzeit groß geschrieben.

"Vorbildlich und aufnahmefähig"

Schon seit mehreren Wochen ist Tim Breithaupt im Training des Karlsruher SC dabei, nun wird das KSC-Talent endgültig in die Profi-Mannschaft befördert. "Tim verhält sich vorbildlich, lernt immer dazu und ist extrem aufnahmefähig, er macht schon viele Sachen richtig. Stück für Stück hat er sich bereits an die anderen Jungs herangearbeitet", lobte Cheftrainer Christian Eichner den 18-Jährigen, der zuletzt sein Zweitliga-Debüt als Einwechselspieler feierte. Auch der Nachwuchsspieler, der seit 2017 verschiedene Jugendbereiche beim KSC durchlief, freute sich: "Ich bin unglaublich glücklich und stolz, meinen ersten Profivertrag beim KSC unterschrieben zu haben." Das neue Arbeitspapier gilt bis 2024.

Sieben weitere NLZ-Spieler

Damit stößt Breithaupt in eine Riege von Jugendspielern vor, die in der jüngeren Vergangenheit den Sprung in den Profi-Bereich beim KSC schafften. Mit Malik Batmaz, Janis Hanek, Marlon Dinger (jeweils Vertrag bis 2021), David Trivunic, Paul Löhr, Jannis Rabold (jeweils bis 2022) und Dominik Kother (bis 2024) sind sieben weitere Akteure aus dem eigenen NLZ der Badener im aktuellen Zweitliga-Kader vertreten. Batmaz und Kother, die jeweils im KSC-Angriff zum Einsatz kommen, standen in dieser Saison bereits 14 Mal auf dem Platz.