• Facebook
  • Twitter

Nordduell am Sonntag: Region Hannover bewilligt 24.500 Zuschauer

© IMAGO / Nordphoto

Am Sonntag (13:30 Uhr) lädt Hannover 96 zum Duell mit dem Hamburger SV ein. Die Partie kann einmalig noch vor 24.500 Zuschauern stattfinden. Grund dafür ist, dass neue Regelungen der Bund-Länder-Konferenz erst danach gelten – und das wird kurzfristig wohl nicht mehr gekippt.

96 verzichtet auf 2.000 Tickets

49.000 Plätze stehen in der niedersächsischen HDI-Arena normalerweise zur Verfügung. Demnächst dürfen die Stadien aber nur noch zu 30 bis 50 Prozent ausgelastet werden, maximal aber nur 15.000 Zuschauer. In Hamburg gelten die neue Regelungen der Bund-Länder-Konferenz beispielsweise erst ab Montag – und auch Hannover 96 darf am kommenden Sonntag noch einmal mehr Zuschauer begrüßen. "Bewilligt sind 24.500 Zuschauer, also die Hälfte der Stadion-Kapazität. Es gilt aber das Schachbrettmuster-Modell", erklärte Regionssprecherin Sonja Wendt gegenüber der "Bild"-Zeitung. Um die Maßnahmen einzuhalten, wird Hannover sogar nur 22.500 Tickets verkaufen. "Wir rechnen nicht damit, dass die Regelung noch vor Anpfiff gekippt wird."

Weitere Beschränkung noch offen

In den sieben Heimspielen der Niedersachsen waren bislang 15.557 Fans im Schnitt zu Gast. Vor sechs Wochen begrüßte Hannover sogar 40.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Heimspiel gegen den FC Schalke 04. Möglicherweise muss sich der Klub aber auch wieder auf Geisterspiele einstellen – eventuell sogar schon in der darauffolgenden Partie gegen Werder Bremen (19. Dezember). "Das können wir Stand heute nicht sagen. Theoretisch kann die Region den Ausschluss von Zuschauern beschließen. Aber damit ist Stand heute nicht zu rechnen", so Wendt bezüglich weiterer Beschränkungen. Darüberhinaus gelten ab sofort alle gängigen Maßnahmen – von einer 2G-Regelung bis hin zur Maskenpflicht.