• Facebook
  • Twitter

Ohne Losilla: Bochum will Hannover auf Distanz halten

© imago images / Laci Perenyi

Einer Niederlage folgen beim VfL Bochum zuletzt immer zwei Siege, den ersten fuhr die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet bereits am letzten Wochenende gegen Paderborn ein. Nun haben die Bochumer mit Hannover 96 einen weiteren Gegner mit großen Ambitionen vor der Brust, aber Cheftrainer Thomas Reis will sich nicht verstecken. Erst recht nicht seine Offensive, die sich zuletzt so stark zeigte.

"Andere Voraussetzungen"

Mit 21 Toren stellt der VfL Bochum aktuell die zweitbeste Offensive der Liga und rangiert damit nur knapp hinter den Fürthern, die einen Treffer mehr erzielten. Simon Zoller und Robert Zulj sollen nach Möglichkeit auch wieder gegen Hannover an ihrer Quote schrauben, denn Bochum will den positiven Trend fortsetzen. Am letzten Spieltag der Vorsaison ließen die Bochumer den Gast aus Niedersachsen noch durch einen Sieg im direkten Duell in der Tabelle vorbeiziehen. "Es sind nun andere Voraussetzungen", blickte Thomas Reis nicht zurück und verwies auf die Qualität, die immer noch in den Reihen der Hannoveraner steckt: "Wir wollen sie vor Aufgaben stellen, wieder under Spiel durchbringen, früh anlaufen."

Dank dieser Strategie hat der VfL in dieser Saison schon sieben Punkte Vorsprung vor den Niedersachsen, die wieder in die Bundesliga zurückwollen. Dafür müssen sie am Dienstag erst einmal mehr Tore schießen, als die Bochumer. "Unsere Offensive hat das sehr gut gemacht zuletzt. Aber es ist auch eine hohe Intensität für die Jungs. Viele Sprints, Pressing", wollte Reis die Belastungssteuerung in der Englischen Woche vor Weihnachten genau unter die Lupe nehmen. Bislang fehlen dem Übungsleiter nur wenige Akteure.

Ersatz für Losilla gesucht

Neben den Langzeitverletzten Saulo Decarli (Reha nach Fußverletzung) und Tarsis Bonga (Patellasehnenentzündung) fehlt auch Kapitän Anthony Losilla wegen einer Gelbsperre und Moritz Römling (Knieverletzung). "Der Rest ist fit", versprach Reis nach dem Training am Sonntag. Raman Chibsah, Thomas Eisfeld und Erhan Masovic stehen als Alternativen für die Sechserposition bereits, auch Youngster Lars Holtkamp spielt in den Überlegungen des Cheftrainers eine Rolle.

"Wir haben immer gesagt, dass wir junge Spieler integrieren wollen", unterstrich Reis die Wichtigkeit der eigenen Jugend. Dass Spielern wie Armel Bella Kotchap dann mit 19 Jahren noch Fehler passieren, hielt der Coach für normal. Das ändert nichts daran, dass Bochum die kommende Partie gewinnen will. "Natürlich wollen wir so auftreten wie gegen Paderborn. Aber auch da gab es Verbesserungsbedarf. Wir haben ihnen einige Möglichkeiten gegeben, die sie aber zum Glück nicht nutzen konnten", bereitete sich der Coach gewissenhaft auf das Duell vor, welches auf dem Papier qualitativ hochwertig werden könnte.