• Facebook
  • Twitter

VfL empfängt den Jahn: "Chance, Bild wieder gerade zu rücken"

IMAGO / osnapix

Nach der 0:4-Packung am Wochenende gegen Eintracht Braunschweig hat der VfL Osnabrück bereits am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den SSV Jahn Regensburg die Chance auf Wiedergutmachung. Was VfL-Trainer Markus Feldhoff über den Gegner denkt und wie er das so wichtige Spiel im Abstiegskamp personell angehen könnte.

"Daran müssen wir uns orientieren"

Der Blick auf die nackten Zahlen schmerzt jeden, der es mit dem VfL Osnabrück hält: Elf Niederlage aus den vergangenen 13 Partien. Zuletzt das erschütternde 0:4 zu Hause gegen Eintracht Braunschweig, einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, der die Lila-Weißen nun auf den Abstiegs-Relegationsplatz drängte. Immerhin, so sind sie sich im VfL-Lager einig, gibt es am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) zu Hause beim Nachholspiel gegen den Jahn aus Regensburg die Möglichkeit zur schnellen Wiedergutmachung.

"Das ist die Chance, schnellstmöglich dieses Bild wieder geraderücken zu können", wird Trainer Markus Feldhoff von der "Neuen Osnabrücker Zeitung" zitiert. Beim ebenfalls angeschlagenen Gegner, der zuletzt drei Mal in Folge nicht gewinnen konnte, erwartet Feldhoff "eine hohe Intensität". Der Jahn verteidige "gut nach vorn" und sei "mit die laufstärkste Elf der Liga. Merkmale, die zum Klassenerhalt führen können. Daran müssen wir uns orientieren".

"Mischung aus Frustabbau und Motivation"

Gelingt nach zuletzt zehn Heimpleiten in Serie endlich wieder ein Sieg, würde der VfL nicht nur den 16. Platz verlassen, sondern die Bayern mächtig in Abstiegsnöte schubsen, die dann nur noch zwei Punkte vor dem Feldhoff-Team liegen würden. Beim Training in dieser Woche habe der Coach – bisher mit vier Punkten aus ebenso vielen Spielen –  eine "Mischung aus Frustabbau und Motivation, es viel besser zu machen als gegen Braunschweig" erkannt.

Weshalb es trotz der Klatsche wohl keine allzu großen Rotationen geben wird. Die Spieler, die Teil der Niederlage waren, sollen eine Chance bekommen, ein anderes Gesicht zu zeigen. Die in englischen Wochen vorkommende Müdigkeit werde laut Feldhoff ohnehin erst am Wochenende spürbar werden, wenn Fortuna Düsseldorf zu Gast ist. Immerhin steht Kevin Wolze nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung. Dagegen muss Offensivspieler Ulrich Bapoh ersetzt werden, der verletzt ausfallen wird, auch wenn sein Trainer hofft, dass bei einer MRT-Untersuchung keine Muskelverletzung beim 21-Jährige diagnostiziert wird.