• Facebook
  • Twitter

Osnabrück: Klaas und Amenyido bleiben bis 2022

© imago images / Noah Wedel

Der VfL Osnabrück hat die Verträge seiner Offensivspieler Etienne Amenyido und Sebastian Klaas bis zum 30. Juni 2022 verlängert und somit in zwei Personalfragen für Klarheit gesorgt. Mit dem 21-jährigen Klaas bleibt dem Verein damit auch ein talentiertes Eigengewächs längerfristig erhalten. 

Klaas nach Unfall wieder mit aufsteigender Form 

„Sebastian Klaas hat in seiner jungen Karriere bereits sportliche Höhen, aber auch persönliche Rückschläge in Form von Verletzungen erlebt. Er hat die positiven Erlebnisse für sich weder überbewertet noch sich von negativen zurückwerfen lassen", sagt Osnabrücks Sportdirektor Benjamin Schmedes auf der Website des VfL über das 21-jährige Eigengewächs des Vereins, dessen im Sommer auslaufender Vertrag nun bis zum 30. Juni 2022 verlängert wurde. Klaas kann dabei bereits auf 28 Profispiele (zwei Tore und fünf Vorlagen) für die Lila-Weißen zurückblicken, wurde zwischendurch aber von einem schweren Unfall und einer Verletzung an der Wirbelsäule zurückgeworfen.

Nach seinem Comeback zeigte sich der offensive Mittelfeldspieler aber zuletzt wieder in starker Form und legte im letzten Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (2:2) sogar ein Tor auf. "Ich bin froh und stolz gleichermaßen, dass der VfL weiterhin auf mich setzt und wir den bisherigen Weg weitergehen können. Ich brenne darauf, wieder konstant auf dem Platz zu stehen, mich persönlich weiterzuentwickeln und damit meinen Beitrag zur Verwirklichung der gemeinsamen Ziele zu leisten", zeigt sich Klaas erfreut über den neuen Kontrakt.

Auch Amenyido spielt weiter in Lila und Weiß 

Über eine Vertragsverlängerung kann sich dabei auch Etienne Amenyido freuen. Der Sommerneuzugang von Borussia Dortmund aus dem Jahr 2019 gehört mit 15 Einsätzen (zwei Tore und eine Vorlage) in dieser Spielzeit zu den Stammspielern bei den Niedersachsen, obwohl ihn ein Syndesmosebandanriss und Probleme mit der Achillessehne zwischen dem 16. und 25. Spieltag zu einer Pause zwang. "Amenyido hat sich in den letzten eineinhalb Jahren beim VfL Osnabrück gemeinsam mit der gesamten Mannschaft stark weiterentwickelt. Wir freuen uns daher, die bis 2021 ausgelegte Zusammenarbeit zunächst bis 2022 fortsetzen zu können", freut sich Schmedes auf eine gemeinsame Zukunft.