• Facebook
  • Twitter

Paurevic zurück: SVS holt Karl-Ersatz aus Russland

Weil sich eine Rückkehr von Markus Karl vor Jahresende nicht abzeichnet, hat sich der SV Sandhausen auf dem Transfermarkt um einen Ersatz bemüht – und nun in Ivan Paurevic gefunden. Der gebürtige Essener wechselt aus Russland an den Hardtwald.

Stammspieler in Russland

In den Jugendmannschaften von Borussia Dortmund lernte Ivan Paurevic das Fußballspielen, ehe er seinen ersten Profi-Vertrag bei Fortuna Düsseldorf schloss. Nach zwei Jahren ohne den endgültigen Durchbruch verließ der Deutsch-Kroate die Rheinländer in Richtung Russland zum FK Ufa, wo er in der höchsten, russischen Spielklasse zum Stammspieler wurde. Nach einem kurzen Intermezzo bei Huddersfield Town und einer Rückkehr nach Ufa, wird sich Paurevic nun dem SV Sandhausen anschließen. "In den letzten fünf Jahren konnte ich meine Erfahrungen im Ausland in Russland und England sammeln und habe dort vieles erlebt", erzählte der 28-Jährige, der nun einen Vertrag bis 2021 am Hardtwald erhält, bei seiner Vorstellung.

"Stabilität, Präsenz und Kopfballstärke"

In Sandhausen soll Paurevic den langzeitverletzten Markus Karl ersetzen, der sich im Saisonfinale der abgelaufenen Spielzeit einen Kreuzbandriss zuzog. "In Ivan haben wir einen Akteur gefunden, der die entsprechenden Qualitäten mitbringt, bereits internationale Erfahrungen gesammelt hat und zudem noch die deutsche Sprache perfekt beherrscht", freute sich SVS-Sportdirektor Mikayil Kabaca über den geglückten Transfer. Auch Trainer Uwe Koschinat, der den Spieler aus Beobachtungen aus dessen Jugendzeit noch kennt, war begeistert: "Es hat gezeigt, wie wichtig Stabilität, Präsenz und Kopfballstärke vor der Abwehr sind. Deshalb war es uns wichtig, dass wir einen Spielertypen verpflichten, der genau in diese strategische Ausrichtung passt."