• Facebook
  • Twitter

Premieren-Sieg zum Rekord? SVS auf dem Weg zum Klassenerhalt

© imago images / Poolfoto

Mit einem historischen Erfolg konnte der SV Sandhausen einen wichtigen Schritt in Richtung des Zweitliga-Klassenerhalts machen. Der 2:1-Sieg in Fürth war der erste Erfolg der Mannschaft vom Hardtwald bei den Mittelfranken überhaupt in der Vereinsgeschichte, sodass dem SVS nun sogar eine Rekord-Saison bevorsteht.

"Waren in den Zweikämpfen da"

Der SV Sandhausen bestreitet nunmehr seine achte Zweitliga-Saison in Folge und trotzdem gibt es für den Klub vom Hardtwald immer noch Neuheiten und Premieren in der Spielklasse: Der 2:1-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth am Freitagabend war der erste Sieg im siebten Anlauf bei den Fürthern. Grundsätzlich geland es dem SVS in der Vereinsgeschichte nur selten, die Kleeblätter zu ärgern, denn der jüngste Sieg ist grundsätzlich erst der vierte Sieg im 17. Spiel gegen Fürth.

Kapitän Dennis Diekmeier lobte die Basis für den Erfolg: "Wir waren in den Zweikämpfen da und haben kaum etwas zugelassen." Auch Cheftrainer Uwe Koschinat stimmte seinem erfahrenen Abwehrspieler zu. "Wir haben auf der letzten Linie sehr aufmerksam verteidigt", sprach sich der Übungsleiter für die Konsequenz seiner Mannschaft im Defensivverhalten aus, wenngleich die Fürther eine Lücke darin fanden: "Mit Ausnahme des Kopfballtreffers des Gegners haben wir insgesamt aber sehr aufmerksam verteidigt." Nun steht die Elf von Sandhausen aber sogar vor dem Gegner in der Tabelle und kann sich Hoffnungen auf einen frühzeitigen Klassenerhalt machen.

SVS winkt Rekordplatzierung

"Wir sind erleichtert und froh, dass uns der dritte Sieg in Folge gelungen ist", fiel auch von Koschinats Schultern eine Last ab. Ohne die neun Zähler aus diesen Erfolgen würde dem SVS ein direkter Abstiegsplatz drohen. Davon sind die Hardtwälder aber derzeit weit entfernt. "Wir sind dem Klassenverbleib mit dem Sieg jetzt ganz nahe gekommen", schwor auch Präsident Jürgen Machmeier den Verein nun ein. Und der Klub-Chef hat überhaupt keine Zweifel: "So wie die Mannschaft jetzt auftritt, bin ich davon überzeugt, dass wir noch einige Punkte holen werden."

Eine Besonderheit könnte dabei noch auf den SVS zukommen: Nachdem man in der Premierensaison 2012/13 sportlich beinahe den direkten Wiederabstieg hätte hinnehmen müssen, konnte sich das Team aus Sandhausen stets in der Endplatzierung über dem Strich halten – nie aber über dem zehnten Tabellenplatz. Aktuell ist der SVS vier Spiele vor Schluss auf dem achten Rang, was in der achten Saison eine Rekordplatzierung bedeuten könnte.