• Facebook
  • Twitter

Ralf Minge nimmt Dynamo-Spieler in die Pflicht

Nach der 1:2-Niederlage beim SC Paderborn wartet Dynamo Dresden seit mittlerweile neun Spielen auf einen Sieg. Als Tabellen-Vorletzter haben die Sachsen sechs Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Auf Relegationsplatz 16 fehlt aktuell ein Zähler. Dennoch konnte Sportdirektor Ralf Minge auch Positives aus dem Spiel bei den Ostwestfalen ziehen. "Der März ist für uns richtungsweisend. Wenn wir uns so präsentieren wie in der ersten Halbzeit in Paderborn, dann ist die Richtung klar", sagte der 53-Jährige gegenüber der "Bild-Zeitung". Das Problem sei momentan, dass es dem Team nicht gelinge, die Grundlagen des Fußballs abzurufen. "Phasenweise halten wir mit. Aber das reicht nicht. Wir müssen 90 Minuten präsent sein, sollten jetzt eine leichte Kurskorrektur vornehmen", so Minge.

Minge droht personelle Konsequenzen an

Er forderte zudem von den Spielern, die Mentalität auf den Platz zu bringen. "Die Verbissenheit und Galligkeit, Punkte zu holen. Das ist der Punkt, wo uns 20, 30 Prozent fehlen. Es gibt nur Flucht oder Kampf. Es ist höchste Zeit, dass wir den annehmen. Also Kopf runter und durch. Wir brauchen Erfolgserlebnisse", fand der ehemalige Trainer der U23 von Bayer Leverkusen klare Worte. Sollte dies bei einigen Profis nicht der Fall sein, müssten personelle Konsequenzen gezogen werden, "auch wenn es vielleicht dem ein oder anderen weh tun sollte."