• Facebook
  • Twitter

Rösler und die Fortuna: Warten bis zum Ende?

© IMAGO / Zink

Was wird aus Fortuna Düsseldorf? Der Bundesliga-Absteiger hat am Sonntag (13:30 Uhr) gegen Hannover vermutlich die letzte Chance, um in einem Erfolgsfall nochmal ins Aufstiegsrennen einzusteigen. Andernfalls steht den Rheinländern wohl ein gemütlicher Saisonausklang bevor – und das schon zwölf Spieltage vor Schluss. Über die Zukunft von Cheftrainer Uwe Rösler spricht selbiger derzeit nicht.

"An Zielen messen lassen"

Seit 40 Spielen steht Uwe Rösler an der Seitenlinie der Landeshauptstädter, doch so richtig herzlich wurde es beispielsweise zwischen dem eigenen Anhang und dem 52-Jährigen in dieser Zeit nicht. Auf der einen Seite steht Röslers extrem unglückliches Scheitern beim Klassenerhalt in der Bundesliga, in der anderen Hand kann er als Bundesliga-Absteiger einen ruhigen Saisonverlauf nachweisen – das galt in der Vergangenheit nicht für viele Teams, die aus der Beletage abstiegen. Kritiker sprechen jedoch vom zweiten Scheitern, denn der direkte Wiederaufstieg scheint für die Düsseldorfer aktuell weit weg.

"Mit meiner Vertragsverlängerung beschäftige ich mich überhaupt nicht", sagte Rösler gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass er die unterschiedlichen Blickwinkeln seiner Leistung in Düsseldorf nicht in die alltägliche Arbeit einfließen lässt. Für den 52-Jährigen ist die Messe nämlich längst nicht gelesen: "Das ist nicht einfach nur so ein Spruch. Meine Familie und ich können mit der aktuellen Situation wirklich sehr gut leben. Denn ich will mich ja auch an unseren ausgegebenen Zielen messen lassen." Dennoch erscheint es unwahrscheinlich, dass Düsseldorf bis zum letzten Spieltag wartet, um Rösler im Aufstiegsfall mit einem neuen Vertrag auszustatten. Bis dahin könnte sich das Rennen aber ziehen.

Rösler macht kein Druck

Fakt ist, dass Röslers Arbeitspapier im Sommer endet. Wahrscheinlich ist, dass der Coach nur bei ausreichenden sportlichen Argumenten eine Verlängerung angeboten bekommt. Aktuell scheint dies nicht der Fall zu sein – im Gegensatz zu der Phase zwischen Oktober und Januar, als Düsseldorf acht Siege in elf Spielen holte. "Ich glaube nicht, dass wir den passenden Zeitpunkt dafür verpasst haben", erklärte Rösler hinsichtlich der Erfolgsserie, in der die Fortuna fünf Mal am Stück ohne Punktverlust blieb. Der Coach will den Dingen ihren Lauf lassen: "Der Verein wird meine Leistung beurteilen und dann entscheiden, wann er über eine Verlängerung sprechen will. Ich werde da absolut keinen Druck ausüben." Möglich, dass Düsseldorf bei ausbleibenden Erfolgen aber auch schon bald Klarheit hat.