• Facebook
  • Twitter

Rückrunden-Krise bei Fortuna hält an: "Unverhofft in Rückstand geraten"

© IMAGO / Zink

Fortuna Düsseldorf hat seine zwischenzeitliche Souveränität verloren und lediglich ein 1:1-Remis beim SSV Jahn Regensburg gerettet. Für die Ansprüche der Rheinländer scheint der Punkt zu wenig zu sein, rutschen die Düsseldorfer mit dem erneuten Remis in der Rückrundentabelle weiter ab – und die aktuelle Formkurve zeigt weiter nach unten.

"Tabellarisch hilft uns der Punkt nicht"

In Hannover verlor Fortuna Düsseldorf am 5. Spieltag mit drei Gegentreffern, die Quittung war der Abstiegs-Relegationsplatz in einer frühen Phase der Saison. Das Rückspiel gegen die Niedersachsen steht bevor – und die Fortuna wird mit einer ähnlichen Formschwäche in das Verfolgerduell gehen müssen. Beim SSV Jahn Regensburg gab es zuletzt nämlich nur einen Zähler, die Souveränität der Düsseldorfer ist verloren gegangen. "Wir sind unverhofft in Rückstand geraten", hielt F95-Cheftrainer Uwe Rösler nach der Partie fest und betonte, dass der Gegner bis dahin wenig Torchancen verbuchte. Danach bewies Düsseldorf Moral – auch, weil sie mussten: "Es war wichtig, dass wir nach dem Rückstand nicht den Kopf verloren haben."

Die Rückrundentabelle spricht deutliche Worte, obwohl erst vier Partien in der zweiten Saisonhälfte gespielt sind: Zwei Punkte aus diesen vier Duellen sind jedoch deutlich zu wenig für die Düsseldorfer, deren Rückrundenstart sich im Nachhinein schlechter gestaltet, als der bereits viel diskutierte Saisonstart. Der Coach hob das Positive hervor: "Tabellarisch hilft uns der Punkt nicht weiter, aber für die Moral meiner Mannschaft ist er wichtig." Dennoch hat die Fortuna die Spitzengruppe längst aus den Augen verloren.

Fortuna zwischen Ambitionen und Frust

Neun Punkte sind die Düsseldorfer bereits ins Hintertreffen geraten, obwohl sie sich zwischenzeitlich mit einer herausragenden Serie herangespielt hatten. "Unentschieden bringen uns nicht weiter, weil der Abstand nach oben so immer größer wird. Wir haben aber in dieser Saison schon bewiesen, dass wir vier, fünf Spiele am Stück gewinnen können", rettete sich auch Innenverteidiger André Hoffmann in die bereits gezeigten Leistungen, die F95 derzeit nicht wieder auf den Platz bringen kann. Dadurch steigt augenscheinlich der Frust, beispielsweise bei Keeper Florian Kastenmeier. Für ihn war es eine Rückkehr in die Heimat, die unbefriedigend endete: "Chapeau für den Sonntagsschuss der Regensburger, aber das darf uns nicht passieren."

Düsseldorf muss Lösungen finden, damit die Saison nicht verfrüht zu Ende geht. Mit 33 Punkten nach 21 Spielen werden die Fortunen wohl wenig mit dem Abstiegskampf zu tun bekommen, doch das Rennen um den Aufstieg ist gleichermaßen außer Reichweite. Schon am Sonntag (13:30 Uhr) kommt es zum richtungsweisenden Duell mit Hannover 96, das sich in einer ganz ähnlichen Lage befindet. Befreien kann sich wohl nur einer.