• Facebook
  • Twitter

Rückschlag für Wehen Wiesbaden: "Die Etappe heute haben wir verloren"

© imago images / Kessler-Sportfotografie

Im Abstiegskrimi mit dem VfL Bochum hatte der SV Wehen Wiesbaden das Nachsehen: Mit einer 0:1-Niederlage gingen die Hessen vom Platz. Cheftrainer Rüdiger Rehm schmerzte der Ausgang der Partie besonders, weil es offensiv der stärkste Auftritt seiner Mannschaft in dieser Saison gewesen sei.

Wiesbaden verpasst Führung

17 Torschüsse feuerte der SV Wehen Wiesbaden laut Statistik auf das Tor der Bochumer ab, doch kein Ball fand sein Ziel und traf die Maschen an diesem Tag – einen Spieltag, nachdem man die Abstiegsplätze erstmals in dieser Saison verlassen hatte, kehren die Hessen wieder auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurück. Denn ein Bochumer Schuss war im Gegensatz zu den Wiesbadener Versuchen erfolgreich.

"Die erste Situation war auf Seiten der Bochumer, aber dann haben wir das Spiel unter Kontrolle bekommen. Wir müssen in Führung gehen in dieser Phase, wir hatten sehr, sehr viele Gelegenheiten", analysierte SVWW-Trainer Rüdiger Rehm das Spielgeschehen aus der Anfangsphase der Partie, in der er seine Mannschaft klar überlegen sah. Der Übungsleiter wusste aber auch: "Das ist uns nicht gelungen und kurz vor der Halbzeit haben wir das ein oder andere Geschenk verteilt."

"Marathonlauf geht weiter"

Eines davon nahm Simon Zoller in der 39. Spielminute an, die Gäste gingen im Abstiegskrimi in Führung. "In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, ahben uns sehr viele Situationen über lange Bälle und über die Außen erarbeitet. Leider konnten wir diesen Treffer einfach nicht machen", hatte sich Rehms Mannschaft gegen die drohende Niederlage gestemmt, aber keine Lösung gefunden. Für den Fußballlehrer eine schmerzhafte Niederlage.

"Ich glaube nicht, dass wir in dieser Saison schon mehr Torchancen hatten, als in diesem Spiel", stellte der Aufstiegstrainer fest, doch daran will sich der 41-Jährige nicht lange aufhalten: "Wir werden diesen Schmerz heute ertragen und werden morgen wieder mit Vollgas aufstehen." Mit 21 Punkten steht der SVWW nun zwei Punkte hinter den Bochumern, dazwischen ist noch der FC St. Pauli platziert – kann aber mit einem Punktgewinn im Montagsspiel noch fortziehen. "Der Marathonlauf geht weiter, die Etappe heute haben wir verloren", musste Rehm daher eingestehen.