• Facebook
  • Twitter

S04: Aufstiegsheld Büskens "nicht auf den Posten des neuen Trainers aus"

© IMAGO / Sven Simon

Mike Büskens hat abermals die Herzen von tausenden S04-Fans erobert. Am Sonntag hielt der 'Eurofighter' zum zweiten Mal in seiner Karriere die Zweitliga-Meisterschale in den Händen. Trotzdem will der 54-Jährige nicht in die Hauptrolle wechseln – das soll auch der neue Cheftrainer wissen, wenn er kommt.

"Das ist das, was ich will"

Ausgerechnet Borussia Dortmund könnte aktuell ein mahnendes Beispiel für den FC Schalke 04 sein. Bei jedem vermeintlichen Fehler von Cheftrainer Marco Rose rufen sich die Fans dort Edin Terzic ins Gedächtnis, der zuvor erfolgreich als Übergangstrainer bei den Schwarz-Gelben arbeitete. Wie wird das bei den Königsblauen laufen, wenn Mike Büskens erst einmal in die Rolle als Assistent zurückgeht? Mit acht Siegen aus neun Spielen hat sich der 54-Jährige ein sportliches Denkmal gebaut. Ein neuer Cheftrainer könnte es entsprechend schwierig haben, wenn Büskens ihm doch unmittelbar im Nacken sitzt.

Doch auf solche Spielchen will sich der Eurofighter nicht einlassen. "Ich komme sehr gut klar in meiner Rolle als Co-Trainer", bekräftigte Büskens im "Kicker"-Interview, dass er freiwillig in die zweite Reihe zurück will. So kommunizierten es die Königsblauen auch bei Amtsübernahme – obwohl damals nicht wirklich damit zu rechnen war, dass Büskens zehn Wochen später die Meisterschale halten wird. Das war ihm zuvor schon einmal mit Greuther Fürth gelungen. Doch die Rolle des Assistenten bleibt der Wunsch des 54-Jährigen: "Das ist das, was ich will. Wo ich mich wohlfühle. Wo ich einen guten und umfangreichen Blick auf junge Spieler haben und sie auf ihrem Weg zum gestandenen Profi unterstützen kann."

Vier bis fünf Bundesliga-Klubs suchen

Das will Büskens auch seinem Nachfolger klarmachen. "Der neue Trainer wird wissen, dass ich nicht auf seinen Posten aus bin. Ich habe nur eines im Sinn: den neuen Coach mit Rat und Tat zu unterstützen", betonte Büskens. Noch immer ist unklar, wer die Rolle übernehmen wird. Der Trainermarkt nahm in der Bundesliga zuletzt reichlich Fahrt auf. Auch in Gladbach, Wolfsburg und Augsburg wird ein neuer Trainer gesucht – möglicherweise dann auch noch in Berlin, wenn die Hertha in der Bundesliga-Relegation siegreich bleibt. Freuen darf sich der neue S04-Coach jedenfalls auf Mike Büskens, der klare Ziele hat: "Was wir jetzt mal brauchen, ist Kontinuität. Damit haben wir in vielen Bereichen bereits Fortschritte gemacht und sollten beim neuen Trainer weitermachen."