• Facebook
  • Twitter

Sandhausen reist "mit breiter Brust" zum SV Darmstadt 98

IMAGO / foto2press

Nach dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen Arminia Bielefeld reist der SV Sandhausen am Freitag (18.30 Uhr) zum SV Damstadt 98 und steht dem nächsten vermeintlichen Aufstiegskandidaten gegenüber. SVS-Trainer Alois Schwartz erwartet selbstbewusste Lilien.

"Da müssen wir viel arbeiten"

"Da muss schon vieles gut laufen für uns", sagte Schwartz am Mittwoch mit Blick auf das Gastspiel beim Vorjahres-Vierten. Auch wenn die Lilien ihren Auftakt mit dem 0:2 gegen den SSV Jahn Regensburg in den Sand gesetzt hatten, erwartet Schwartz, dass die "Lilien sehr, sehr selbstbewusst auftreten" werden, wird er vom "SWR" zitiert. "Freitagabend, Böllenfalltor, ausverkauftes Haus, hitzige Stimmung, eine Top-Mannschaft, die vergangene Saison auf Rang vier abgeschlossen hat – da müssen wir viel arbeiten", prognostizierte der 55-Jährige laut "Kicker".

Doch auch seine Mannschaft könne "mit breiter Brust" zu den Hessen reisen. Schließlich wurde vergangenes Wochenende mit Arminia Bielefeld einer der Topfavoriten auf den Aufstieg mit 2:1 in die Knie gezwungen. "Wir haben uns natürlich gefreut, so in die Saison rein zu starten. Vor allem hat mich die Art und Weise gefreut, wie wir aufgetreten sind, und die Mentalität, dass wir uns nach dem Gegentor nicht haben hängen lassen. Das spiegelt so ein bisschen die Rückrunde."

Platz fünf in der Rückrunde

Denn da überzeugten die Kurpfälzer, holten sieben Siege sowie sechs Unentschieden und legten den Grundstein für den Klassenerhalt. 27 Punkte wurden in 17 Partien eingefahren. Nur die Darmstädter (28), der Hamburger SV (31) und die Aufsteiger Schalke 04 (36) und Werder Bremen waren besser (37).

Verzichten muss Schwartz wie schon gegen Bielefeld auf Cebio Soukou (Knieprobleme) und Ersatztorwart Benedikt Grawe (Blinddarm-Operation). Soukou sei laut seines Coaches auf einem guten Weg, bald wieder in den Kader zurückzukehren.