• Facebook
  • Twitter

Sandhausen: Schiele wieder mit Co-Trainer Lust vereint

imago images / HMB-Media

Chefcoach Michael Schiele hat beim SV Sandhausen zu Jahresbeginn seinen Stab umgebaut. Matthias Lust kommt vom Ligarivalen Würzburger Kickers und fungiert nunmehr wie schon in den ersten Monaten der laufenden Saison bei den Franken auch beim SVS wieder als Schieles Co-Trainer. Der 50-Jährige löst Gerhard Kleppinger ab, der nach acht Jahren als Assistenzcoach von sechs Cheftrainern ins Nachwuchsleistungszentrum der Kraichgauer wechselt.

"Verfolgen die gleiche Philosophie“

Schiele gelang durch Lusts Wechsel zum SVS die Wunschbesetzung für die Rolle als seine "rechte Hand“. Bereits während der kurzen Zusammenarbeit mit dem Ex-Profi bei den Kickers hätten das Duo harmoniert, erklärte der SVS-Cheftrainer in einer Mitteilung des Klubs: "Matthias verfügt nicht nur als Ex-Spieler, sondern auch als Co-Trainer über eine große Erfahrung im Profi-Bereich. Schon im Sommer haben wir in unseren Gesprächen festgestellt, dass wir die gleiche Philosophie verfolgen und auf einer Wellenlänge sind. Matthias wird unseren Trainerstab bereichern." Sandhausen ist für Lust die fünfte Station als Assistenztrainer. In Funktion war der frühere Bundes- und Zweitligaprofi bereits bei der SpVgg Unterhaching, Dynamo Dresden, dem VfL Bochum und in Würzburg tätig.