• Facebook
  • Twitter

Schalke: Pálsson nach Platzverweis für zwei Spiele gesperrt

imago images / RHR-Foto

Der FC Schalke 04 muss für zwei Spiele auf seinen defensiven Mittelfeldspieler Victor Pálsson verzichten. Der 30-jährige Isländer wurde nach seinem Platzverweis gegen den Karlsruher SC vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Sperre von zwei Partien belegt. Zudem muss Schalkes Kapitän eine Geldstrafe bezahlen. 

Glatt Rot nach Grätsche gegen Wanitzek

Es war schon eine etwas kuriose Szene, die sich am Freitagabend in der Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem Karlsruher SC (1:2) ereignete. Nachdem Schalkes Victor Pálsson Gegenspieler Marvin Wanitzek vehement von hinten in die Beine gegrätscht war, wurde der Kapitän der Königsblauen von Schiedsrichter Christof Günsch nach 72 Minuten vollkommen zurecht vorzeitig zum Duschen geschickt. Allerdings hätte der Unparteiische in der Szene zuvor bereits ein Foulspiel an Marius Bülter pfeifen müssen, zur Grätsche von Pálsson wäre es dann wohl gar nicht mehr gekommen. Da es sich dabei aber nicht um einen Fall für den VAR handelte, protestierten die Schalker Spieler ohne Erfolg und mussten die Partie in Unterzahl zuende bringen.

Der Isländer wird den Schalkern dabei noch etwas länger fehlen, da er vom Sportgericht des DFB am Montagnachmittag mit einer Sperre von zwei Partien belegt wurde. Des Weiteren wurde der Mittelfeldspieler zu einer Strafzahlung in Höhe von 5.000 Euro verpflichtet. Da Spieler und Verein dem Urteil bereits zugestimmt haben, müssen die Schalker um ihren Trainer Dimitrios Grammozis in den kommenden Spielen gegen die Aufsteiger Hansa Rostock und FC Ingolstadt im Mittelfeld umbauen und eine Lösung ohne Pálsson finden.