• Facebook
  • Twitter

Schnelltests vor jedem Training: Hannover startet in Vorbereitung

© IMAGO / Eibner

Hannover 96 ist zurück im Training, seit Mittwoch bereitet Christoph Dabrowski seine Mannschaft auf die Rückrunde vor. Dabei konnte der neue Cheftrainer beinahe auf alle Akteure zurückgreifen. Damit das so bleibt, wird im Klub vorsorglich gehandelt: Vor jedem Training wird ein Schnelltest gemacht.

"Risiko so gering wie möglich halten"

Derzeit kann 96-Stürmer Lukas Hinterseer keine Bälle für seine Mannschaft einnetzen, denn der Österreicher wartet nach wie vor auf das Ende seiner Zeit in der häuslichen Quarantäne. Weitere Untersuchungen sollen danach aufzeigen, wie schnell der Stürmer wieder ins Training einsteigen kann – neben Gael Ondoua und Patrick Twumasi war Hinterseer der einzige Akteur, der zum Trainingsauftakt für die Winter-Vorbereitung fehlte.

Ondua und Twumasi fehlten nicht aufgrund einer Infektion, sondern blieben wegen privater Angelegenheiten im Sonderurlaub. Alle Akteure in Hannover wollen sich bestmöglich vor der Entwicklung der Corona-Pandemie schützen. "Wir sind fast alle geboostert, aber machen zusätzlich immer Schnelltests vor dem Training", verweist Dabrowski in der ersten Einheit nach seiner offiziellen Beförderung darauf hin, dass die Maßnahme ab jetzt jeden Tag ansteht. Freiwillig, denn eine Pflicht wurde den Klubs nicht auferlegt. Eine Garantie wird das aber auch nicht sein. "Wir gucken, dass wir das Risiko einfach so gering wie möglich halten", so Dabrowski.

Zieler zurück im Training

Am Mittwoch startete somit pünktlich die erste Trainingseinheit nach Weihnachten. Rund eine Stunde arbeiteten die 96-Profis, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Angesichts von Platz 15 steigt im Umfeld der Hannoveraner die Sorge, dass es für die Niedersachsen auch in der zweiten Halbserie nur gegen den Abstieg geht. Einer, der das verhindern soll, wird auch Torhüter Ron-Robert Zieler sein. Nach einer schweren Muskelverletzung kehrte er auf den Platz zurück. "Wir gehen da nicht von Null auf Hundert. Wir geben ihm schon die nächsten Tage Zeit, sich an das Mannschaftstraining heranzutasten", gab Dabrowski vor.

Mit Tim Walbrecht (Booster-Impfung) und Sei Muroya (Beschwerden am Gesäß) wurden zwei Akteure im Training geschont, dagegen konnte U19-Stürmer Nicolo Tresoldi weiter auf sich aufmerksam machen. Der 17-Jährige war bereits im letzten Herbst dabei, nun darf er erneut Profiluft schnuppern. "Er ist ein Junge mit sehr viel Potenzial. Ihn wollen wir, ohne zu überpacen, heranführen", kündigte Dabrowski an.