• Facebook
  • Twitter

SG Dynamo Dresden: Kein Ultimatum für Walpurgis, aber…

Maik Walpurigs unter Druck: Der Trainer der SG Dynamo Dresden holte in diesem Jahr noch keinen Sieg. Sollte die Mannschaft gegen den SV Darmstadt 98 wieder den Kürzeren ziehen und keine Leistungssteigerung zeigen, dürfte der Stuhl des Coaches kippen.

"Wir brauchen nicht zu labern"

Mit nur 1,21 Punkten pro Spiel konnte Maik Walpurgis die SG Dynamo Dresden nach der Amtsübernahme von Uwe Neuhaus am 2. Spieltag nicht stabilisieren. Der letzte Sieg gelang im Dezember gegen das heutige Tabellenschlusslicht aus Duisburg, seitdem wartet Walpurgis auf ein Erfolgserlebnis. Nun muss Dynamo ausgerechnet zum SV Darmstadt 98, die ihrerseits Trainer Dirk Schuster Anfang der Woche entließen und gegen die SGS nun erwartungsgemäß auf einen Trainereffekt hoffen.

Sportchef Ralf Minge erklärte gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass es gleichzeitig kein Ultimatum für Walpurgis gegen Darmstadt gebe. "Aber wir brauchen nicht drumherum zu labern, die Situation ist bedrohlich. Jetzt sind alle im Verein gefragt, die Wende zu schaffen", so der Sportchef offen. Das bedeutet wohl auch, dass der Coach auch bei einer Niederlage noch im Sattel bleiben könnte – sofern seine Mannschaft wenigstens eine Leistungssteigerung zeigen kann.