• Facebook
  • Twitter

SGD-Auswärtsrekord: 30.000 Fans fahren nach Berlin

Berlin wird in Schwarz-Gelb getaucht, denn das DFB-Pokalspiel zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden nimmt immer größere Ausmaße an: Nachdem der Zweitligist bereits 19.200 Auswärtskarten bekam, ist mittlerweile klar, dass rund 30.000 Fans von Dresden in die deutsche Landeshauptstadt reisen werden.

Dresdener Nachfrage unermüdlich

Am 30. Oktober ist das Zweitrunden-Match zwischen Dynamo Dresden und Hertha BSC angesetzt – und das Spiel beim Favoriten aus der Bundesliga entwickelt sich für die Sachsen immer mehr zum "Heimspiel". Wie Dynamos Chefstatistiker laut "Bild"-Zeitung ermittelte, wurden mittlerweile rund 30.000 Tickets nach Dresden verkauft. Das Kontingent war bereits aufgrund einer hohen Nachfrage auf 19.200 Karten aufgestockt worden, inzwischen kaufen die Dynamo-Fans ihre Tickets direkt auf der Hertha-Website außerhalb des angedachten Gästeblocks – Hertha hatte eine Empfehlungs-Unterstützung zu diesem Zweck angekündigt.

"Das macht mich einfach stolz"

Nach den Auswärtsfahrten mit 22.000 Fans zur Münchener Allianz-Arena, in der damals noch der TSV 1860 München spielte, steht Dresden nun mit den 30.000 Anreisenden ein neuer Rekord bevor. "Das ist einfach unfassbar. Wolfsburg hat vorige Woche 10 000 Zuschauer bei einem Europapokal-Heimspiel im Stadion gehabt", erkennt SGD-Mittelfeldspieler René Klingenburg die Reisebereitschaft der eigenen Fans beeindruckt an: "Mit uns fahren mehr als doppelt so viele zu einem Auswärtsspiel. Das macht dich als Spieler einfach stolz." Das Berliner Olympiastadion wird in schwarz-gelbe Farben getaucht, Cheftrainer Cristian Fiél schwelgt in Erinnerungen: "Als ich 2004 mit Aachen im Pokal-Finale gegen Bremen stand, war die Hälfte des Stadions komplett Schwarz-Gelb. Und jetzt darf ich das noch mal erleben." Nur auf das bessere Ende dürfte der Fußballlehrer hoffen, denn damals unterlagen seine Farben knapp mit 2:3.