• Facebook
  • Twitter

Sparmaßnahmen der Stadt: FCN bald mit eingeschränktem Flutlicht?

imago images / Poolfoto

Aufgrund der anhaltenden Energiekrise sind neben Privathaushalten auch Länder und Kommunen zum Sparen angehalten. Die Sparmaßnahmen der Stadt Nürnberg könnten den ansässigen FCN dabei betreffen. So sollte künftig nach 21 Uhr auf Flutlicht und Rasenheizung verzichtet werden.

Start ab 4. Oktober

Wie der "Kicker" berichtet, sind erste Sparmaßnahmen der Stadtverwaltung bereits getroffen worden. Die Umsetzung dieser würde den Spielbetrieb des Clubs dabei beschneiden, wären Spiele am Samstagabend so erstmal nicht mehr möglich, sodass das bisher einzige gegen den Hamburger SV (0:2) auch das letzte gewesen sein könnte. Denn so solle die Flutlichtanlage in der sogenannten "Heizperiode", die laut Beschluss am 4. Oktober beginnt, nur bis maximal 21 Uhr erstrahlen. Auch die Rasenheizung wäre von dem Beschluss betroffen.

Abstimmung mit DFL steht aus

Noch greift der Beschluss jedoch nicht, auch wenn die Stadt Nürnberg kurzzeitig anderes vermeldete und dies später revidierte. Zuvor suche die Stadt noch den Austausch mit der DFL, ehe hier grünes Licht gegeben werden kann. Doch auch wenn die Maßnahmen greifen, kann der FCN diesen gelassen entgegenblicken. So sind alle Spiele des Jahres terminiert und kein Abendspiel der Nürnberger mehr vorgesehen und auch die Rasenheizung erscheint bei dem letzten Heimspiel des Jahres Anfang November noch nicht unbedingt notwendig.