• Facebook
  • Twitter

Nachholspiele terminiert: Mammutprogramm für Holstein Kiel

© imago images / Poolfoto

Die Erwartungen sind eingetreten, für Holstein Kiel wird der Saisonendspurt ein Mammutprogramm: Aufgrund der drei Nachholspiele müssen die Norddeutschen binnen vier Wochen neun Spiele absolvieren.

Zwei Spiele an einem Wochenende

Am Donnerstag gab die DFL die neuen Termine für gleich neun Nachholpartien der zweiten Liga bekannt. Dies wurde nötig, da mit dem Karlsruher SC, dem SV Sandhausen und Holstein Kiel gleich drei Mannschaften aufgrund von Coronafällen in Quarantäne mussten. Besonders arbeitsreich wird der Saisonendspurt für die KSV. Ab dem 24. April bis zum 34. Spieltag am 23. Mai stehen noch neun Partien an. Das Duell gegen Jahn Regensburg wurde jedoch noch nicht neu terminiert, die DFL möchte erst abwarten, ob die Kieler im DFB-Pokal weiterkommen.

Denn das Team von Trainer Ole Werner muss neben acht Ligapartien auch noch im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Erstligist Borussia Dortmund (1. Mai) antreten. Am Wochenende darauf stehen für die Hanseaten zwei Heimspiele binnen drei Tagen an. Am 7. Mai (Freitag) ist der FC St. Pauli zu Gast, am Montag (10. Mai) Hannover 96. Die Belastung für die Profis wird enorm. Vorteile im Aufstiegskampf wird dies kaum geben.

Ähnliches Schicksal bei Dynamo Dresden

Die Terminierung der neun Nachholspiele hat auch zu mehreren Verschiebungen am 30. und 31. Spieltag geführt. Fortuna Düsseldorf trifft bereits am 21. April auf den FC St. Pauli. Der SC Paderborn empfängt Fortuna Düsseldorf am 24. April, Jahn Regensburg den HSV dafür erst am 25. April. Der SV Darmstadt spielt nun erst am 26. April gegen den VfL Bochum. An diesem Montag wird es gleich zwei Spiele geben.

Dass ein Team besonders viele Spiele in den Schlusswochen absolvieren muss, gab es auch schon in der abgelaufenen Saison. Nach Beendigung der Quarantäne hatte Absteiger Dynamo Dresden neun Spiele binnen vier Wochen zu absolvieren.