• Facebook
  • Twitter

SSV verlängert mit Albers: "Nicht nur als Torjäger von großer Bedeutung"

© IMAGO / Eibner

Mittelstürmer Andreas Albers hat seinen Vertrag beim SSV Jahn Regensburg verlängert. Der dänische Angreifer unterzeichnete ein neues Arbeitspapier bis 2024 und wird dem Klub damit über das Saisonende hinaus erhalten bleiben. Vor zwei Jahren kam er vom dänischen Zweitligisten Viborg FF in die Oberpfalz.

"Erfreuliche Weichenstellung"

Mit 31 Jahren erlebt Andreas Albers derzeit beim SSV Jahn Regensburg den Höhepunkt seiner Karriere. 81 Mal stand der dänische Mittelstürmer in Pflichtspielen auf dem Rasen, insgesamt 23 Tore und zehn Torvorlagen steuerte er in diesen Einsätzen bei. Auch in Zukunft wird Albers weiter auf Torejagd für den SSV gehen. "Andreas ist für unser Spiel nicht nur wegen seiner Torjägerqualitäten von großer Bedeutung", betonte SSV-Sportchef Christian Keller und vermeldete, dass Albers bis 2024 verlängerte. "Im Spiel gegen den Ball ist er aggressiver Pressingspieler, im Spiel mit dem Ball zentraler Fix- und Anspielpunkt im letzten Drittel. Dabei geht Andreas stets mit großer Einsatzbereitschaft, Lauffreude und hoher Spielintelligenz voran."

Die Skepsis der Regensburger Fans war anfangs groß, als Albers vor zwei Jahren aus Viborg in die Oberpfalz kam. 255 Zweitliga-Spiele in Dänemark (87 Tore) brachte Albers an Erfahrung mit, doch die Torquote konnte er in Regensburg schnell verbessern. "Seine Vertragsverlängerung ist deshalb eine wichtige und hoch erfreuliche Weichenstellung für die sportliche Zukunft unserer Mannschaft", freute sich Keller daher über die Einigung mit dem 31-Jährigen. Am vergangenen Wochenende erzielte Albers den 3:2-Siegtreffer gegen Aue – und damit sein erstes Saisontor in dieser Spielzeit.

Albers trägt zur Entwicklung bei

Insgesamt entwickelte sich der dänische Mittelstürmer schnell zur festen Größe beim SSV. "Ich fühle mich sehr wohl beim Jahn und in dieser Mannschaft, deshalb ist mir die Entscheidung zur Verlängerung sportlich leichtgefallen", will Albers auch in Zukunft als Teil der Jahnelf weiter am Erfolg arbeiten. Auch die Familie trug ihren Teil dazu bei: "Zwar war es durch die Corona-Pandemie anfangs nicht ganz einfach, wie für viele andere auch. Aber es hat alles geklappt, wir kommen immer besser an, fühlen uns hier sehr wohl und freuen uns, dass wir noch ein paar Jahre in Regensburg bleiben." Mittlerweile gehört Albers auch zu den dienstältesten Profis in Regensburg. Nur Benedikt Saller (2016), Jann George (2015) und Sebastian Nachreiner (2010) sind länger an Bord – ein Beweis für die gute Gesamt-Entwicklung in den vergangenen Jahren.