• Facebook
  • Twitter

St. Pauli leiht Zander von Werder Bremen aus

Wieder einmal verstärkt sich der FC St. Pauli mit einem Leihspieler vom SV Werder Bremen und holt Verteidiger Luca-Milan Zander für die kommenden zwei Jahre von der Weser ans Millerntor. Wie der Verein am Montag zudem bekanntgab, verzichteten die Bremer auf eine Rückholoption innerhalb der Ausleihe.

Erneute Leihe eines Bremers

Bereits in der abgelaufenen Spielzeit hatte sich der FC St. Pauli leihweise beim SV Werder Bremen bedient und sich für die Rückrunde mit Stürmer Lennart Thy verstärkt, der den Braun-Weißen im Abstiegskampf helfen sollte. Zwar blieb der Erfolg der Leihe überschaubar, dennoch unternehmen die Hamburger einen neuen Versuch und haben sich nun die Dienste von Luca-Milan Zander gesichert. Das 21-jährige Bremer Eigengewächs war in den vergangenen Jahren hauptsächlich für die Zweitvertretung der Grün-Weißen zum Einsatz gekommen und hatte in der abgelaufenen Saison 31 Mal in der 3. Liga auf dem Platz gestanden.

Wechselinitiative geht von Zander aus

Nun wollte sich Zander, der noch drei Jahre bei den Bremern unter Vertrag steht, eine neue Herausforderung suchen. "Ich hatte auch andere Optionen in der zweiten Liga, aber die Eindrücke, die ich bei meinem Besuch hier gewonnen habe, und die Gespräche haben mich davon überzeugt, dass es der richtige Schritt ist, zu St. Pauli zu wechseln“, verrät Zander auf der Webseite von St. Pauli. "Hier sehe ich die besten Möglichkeiten für meine Entwicklung. Daher habe ich auch klar gesagt, dass ich zu St. Pauli möchte. Zudem ist auch in Bremen bekannt, dass St. Pauli über tolle Fans und eine super Atmosphäre im Stadion verfügt. Das Gesamtpaket passt für mich."

Verteidiger soll auch für Offensive sorgen

In Hamburg zeigt man sich entsprechend erfreut über die Entscheidung von Zander. "Neben seinen sportlichen Qualitäten hat uns sehr beeindruckt, welche Entschlossenheit er an den Tag gelegt hat, um den Transfer zu uns zu realisieren“ erklärt beispielsweise Sportchef Andreas Rettig und Chef-Trainer Olaf Janßen freut sich über einen gut ausgebildeten rechten Außenverteidiger, der mit seiner "guten Schnelligkeit" und "seinem Offensivdrang stets für Druck über seine Seite" sorgen könne.