• Facebook
  • Twitter

St. Pauli: Zukunft von Gyökeres offen

© imago images / osnapix

Das Hamburg-Derby wirft seine Schatten voraus und einer wird erstmals in diesem Duell auflaufen. Viktor Gyökeres saß im Hinspiel 90 Minuten auf der Bank und ist jetzt besonders heiß auf das Spiel.

Bereits acht Scorerpunkte

Kurz vor dem Ende des Sommertransfer-Fensters wechselte Viktor Gyökeres auf Leihbasis von Brighton & Hove Albion zum FC St. Pauli. Statt Premier League heißt es für den 21-Jährigen aktuell zweite Bundesliga. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten spielte sich der junge Schwede fest und kann auf ordentliche fünf Tore und drei Vorlagen in 15 Spielen blicken.

Das Derby verfolgte Gyökeres jedoch nur von der Bank aus: "Das war eine Super-Leistung von unserer Mannschaft und eine tolle Atmosphäre. Für mich schon ungewöhnlich, welch große Bedeutung dieses Derby hier hat", zeigt sich der Angreifer gegenüber "Bild" beeindruckt von der Partie. Umso mehr freut er sich nun auf das anstehende Rückspiel am Samstag: "Ich war noch nie in diesem Stadion. Das wird eine harte Nummer für uns. Aber wir haben die Verfassung, auch dort was zu holen."

Zukunft offen

Das Leihgeschäft machte sich bisher sowohl für Verein als auch Spieler bezahlt. "Ich spiel sehr gerne hier", ist Gyökeres froh über die aktuelle Situation, schränkt aber ein: "Wie es weitergeht, werden wir im Sommer sehen." Ein ausschlaggebender Punkt bei Verhandlungen im Sommer könnte Freundin Amanda Nilden spielen, die selbst bei Brighton in der Frauen-Super-League Fußball spielt. "Dadurch sehen wir uns leider viel zu selten. Sie war auch ein paar Mal in Hamburg." Zum Derby wird Gyökeres jedoch auf seine Freundin verzichten müssen: "Sie spielt einen Tag später gegen Tottenham. Aber sie wird mir vor dem Fernseher die Daumen drücken."