• Facebook
  • Twitter

SV Sandhausen: Trennung von Conteh – Kutucu im Fokus?

© IMAGO / foto2press

Seit Sonntag ist der SV Sandhausen zurück im Training, um sich für den Abstiegskampf in der Rückrunde zu wappnen. Flügelspieler Christian Conteh wird im Kampf um den Klassenerhalt wohl nicht mehr eingreifen, ein Abgang zeichnet sich ab. Dagegen könnte der Name von Ahmed Kutucu auf der Wunschliste am Hardtwald stehen.

Keine Einsatzgarantie für Conteh

Zwei Trainingseinheiten pro Tag stehen für Cheftrainer Alois Schwartz und seine Mannschaft in der Winter-Vorbereitung an. Der SV Sandhausen, derzeit mit drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer auf dem Abstiegs-Relegationsplatz stehend, muss sich in der Rückrunde gegen den drohenden Absturz stemmen. Von Donnerstag bis Samstag wird dazu ein Kurztrainingslager vor Ort absolviert.

Flügelspieler Christian Conteh wird bei dieser Vorbereitung nicht mehr mitwirken, wie der SVS am Montag mitteilte. Der Leihspieler von Feyenoord Rotterdam kam bislang nur zu vier Kurzeinsätzen am Hardtwald und wird den Klub wohl zeitnah verlassen, nachdem der SVS ihm keine größeren Einsatzzeiten garantieren konnte. Abgsehen von Conteh deuten sich derzeit keine Abgänge ab – und auch keine Ausfälle. Alle Testergebnisse am Hardtwald waren zum Trainingsauftakt negativ.

Kutucu vor Wechsel nach Deutschland

Offen ist, inwieweit sich der SVS für den Kampf um den Klassenerhalt verstärken wird. Nach Recherche der "RevierSport" soll in einem türkischen Nachrichtenportal über eine Rückkehr von Ahmed Kutucu nach Deutschland spekuliert werden, der Wechsel sogar schon kurz bevorstehen. Der Ex-Schalker wechselte zu Saisonbeginn nach Istanbul, um für Basaksehir auf Torejagd zu gehen. Bislang verbuchte der 21-Jährige nur 37 Einsatzminuten in der Süper Lig und soll verliehen werden. Ein Interessent soll demnach Sandhausen sein.