• Facebook
  • Twitter

SV Sandhausen: Werder-Keeper Kapino kommt auf Leihbasis

© imago images / Nordphoto

Als Sportliche Leiter des SV Sandhausen kündigte Mikayil Kabaca unlängst an, dass er gerne noch vier Neuzugänge im Winter an den Hardtwald locken möchte. Mit Torhüter Stefanos Kapino ist der erste Akteur nun unter Vertrag. Der neunfache Nationalspieler kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom SV Werder Bremen.

"Wird uns sicherlich weiterhelfen"

Neun Mal stand Stefanos Kapino als griechischer Nationaltorhüter auf dem Feld, ein Mal agierte der 26-Jährige dabei sogar in einem WM-Qualifikationsspiel. Nun zieht es den Bundesliga-Torhüter zum SV Sandhausen, weil er in Bremen nicht an Stammtorhüter Jiri Pavlenka vorbei kam. Dabei gilt Kapino in Bremen nicht nur als sicherer Rückhalt für die Nummer eins, sondern auch als prädestinierter Nachfolger des Tschechen – doch im vergangenen Sommer ergab sich kein Angebot für Pavlenka.

Nun soll Kapino am Hardtwald seine Spielpraxis sammeln. "Nach der Trennung von Martin Fraisl war klar, dass wir noch einen weiteren Torhüter verpflichten werden", erklärte Sportchef Mikayil Kabaca im Rahmen von Kapinos Vorstellung beim SVS. Dort wird der Grieche nun wohl Fraisl Nachfolge antreten, die bislang Rick Wulle ausfüllte. Allein die internationale Erfahrung spricht für den Leihspieler: "Er wird uns in der momentan schwierigen Situation sicherlich weiterhelfen." Bis zum Saisonende wird Kapino den Kasten des SVS hüten, darüberhinaus besitzt er einen Vertrag bis 2022 in Bremen.

Vier Bundesliga-Spiele

Zuvor war Kapino bereits in der Bundesliga für den 1. FSV Mainz 05 aktiv – für beide Vereine kommt der 26-Jährige insgesamt aber nur auf vier Bundesligaspiele. "Mein Wunsch ist es, aktuell möglichst viel Matchpraxis zu erhalten, deshalb freue ich mich sehr, dass ich den SV Sandhausen ab sofort unterstützen kann", will Kapino nun die erforderlichen Erfahrungen sammeln, um sich dauerhaft für höherklassige Aufgaben zu empfehlen. Daher wird der Torhüter auch alles bieten, was ihn auszeichnet: "Ich werde die Mannschaft, den Trainer und den Verein mit vollem Einsatz dabei unterstützen, um das Saisonziel zu erreichen."