• Facebook
  • Twitter

Teure Nummer zwei: Esser bleibt wohl in Hannover

Wird Michael Esser zum großen Verlierer des Deadline-Days? Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, konnte Hannover 96 keine Einigkeit mehr mit einem Klub erzielen – weil die Ablöseforderung zu hoch war und die Plätze für Esser in der Bundesliga nicht frei wurden.

Slomka ließ Transfer platzen

Düsseldorf, Leverkusen, Wolfsburg, Leipzig und Frankfurt sollen ein Interesse an Hannover-Keeper Michael Esser gehabt haben, doch keiner war bereit die geforderte Ablöse von rund 1,2 Millionen Euro zu zahlen – das berichtet jedenfalls die "Bild". Nun muss Esser wohl hinter Ron-Robert Zieler den Platz auf der Bank als Nummer zwei einnehmen, obwohl die Frankfurter bis kurz vor Schluss verhandelt haben sollen: Im Angebot war ein Tauschgeschäft von Esser gegen SGE-Keeper Felix Wiedwald und Mittelfeldspieler Marc Stendera. Als sich Frankfurt endlich auf den Deal einlassen wollte, ließ 96-Coach Slomka das Konstrukt platzen, weil er von Wiedwald nicht überzeugt gewesen sei. Zum Leidwesen aller, denn Esser dürfte in der Gehaltsliste nicht unbedingt am unteren Ende der Liste stehen. Und das als Reservist.