• Facebook
  • Twitter

Torhüter-Misere in Nürnberg: Muskelfaserriss bei Lukse

Das Verletzungspech bleibt dem 1. FC Nürnberg weiterhin treu. Nachdem Torwart Andreas Lukse das Training am Donnerstag mit Schmerzen im linken Oberschenkel vorzeitig abbrechen musste, wurde nun ein Muskelfaserriss diagnostiziert. Er ist der vierte Keeper, der dem Club längerfristig fehlen wird. 

Sechs Wochen Pause für Lukse 

Nürnbergs Interimstrainer Marek Mintal wird die Aufgabe derzeit wirklich nicht leicht gemacht. Denn nach Christian Mathenia (Kniescheibenbruch), Patric Klandt (Achillessehnenriss) und Jonas Wendlinger (Schambeinentzündung) fällt mit Andreas Lukse nun bereits der vierte Torhüter aus, so dass Mintal auf der Position zwischen den Pfosten improvisieren muss. Mit Schmerzen im hinteren linken Oberschenkel hatte Lukse das Training am Donnerstag vorzeitig abgebrochen, die MRT-Untersuchung förderte nun einen Muskelfaserriss zutage, wie der Verein am Abend bekanntgab. Der 31-jährige Österreicher wird somit bis zu sechs Wochen lang nicht zur Verfügung stehen.

Rückt Willert wieder ins Rampenlicht?

Somit dürfte U19-Keeper Benedikt Willert erneut ins Rampenlicht rücken. Der 18-Jährige stand bereits beim 1:3 gegen den VfL Bochum in der Vorwoche im Tor, offenbarte allerdings einige Unsicherheiten. Zuvor hatte bei der Pokalniederlage gegen Kaiserslautern (5:6 i.E.) sogar Abwehrspieler Enrico Valentini kurzzeitig im Kasten gestanden, dürfte für die nächsten Spiele hier aber mit Sicherheit keine Option sein.