• Facebook
  • Twitter

Torwartduell in Paderborn entschieden: Huth und Schulze fehlen verletzt

© imago images / pmk

Zwischen Leopold Zingerle und Jannik Huth sollte die Entscheidung im Paderborner Kasten fallen, doch eine Verletzung nimmt Cheftrainer Steffen Baumgart die Wahl ab. Mit einem Kahnbeinbruch wird Herausforderer Huth für mehrere Wochen ausfallen, für den Pokal wird zudem auch die Nummer drei der Ostwestfalen fehlen.

Zingerle wackelte zuletzt

Am Sonntag (15:30 Uhr) wird der SC Paderborn im 75 Kilometer entfernten Wiedenbrück den Saisonauftakt im DFB-Pokal vollziehen. Dabei wird garantiert Torhüter Leopold Zingerle zum Einsatz kommen, denn Herausforderer hat der Stammkeeper der letzten Jahre aktuell nicht mehr. Wie die Ostwestfalen nämlich auf ihrer Homepage mitteilten, erlitt Jannik Huth einen "Bruch des Kahnbeins an der linken Hand" und wird sich einer Operation unterziehen müssen, die ihn mehrere Wochen aus dem Trainingsbetrieb nimmt. Erst in den letzten Tagen stellte SCP-Cheftrainer Steffen Baumgart einen Torhüterwechsel in Aussicht, bescheinigte Huth dabei eine fehlerfreie Vorbereitung. Nun ist Zingerle wieder gesetzt.

Vierter Torhüter muss her

Denn auch Youngster Moritz Schulze, der vor der Saison von RB Leizpig kam, wird im Pokal nicht zur Verfügung stehen. Der 19-Jährige fällt mit einem Nasenbeinbruch aus, sodass der Klub noch keine Angaben machen konnte, wer beim DFB-Pokalauftritt in Wiedenbrück als Ersatzkeeper auf der Bank sitzen wird. Nur ein kleiner Wehrmutstropfen: Schulzes Ausfallszeit dürfte kürzer ausfallen, als die von Jannik Huth.