• Facebook
  • Twitter

Trainersuche: Markus Anfang offenbar im Darmstädter Fokus

© imago

Langsam scheint sich eine Fortsetzung des Ligabetriebs abzuzeichnen – im Mai könnte wieder gespielt werden. Damit laufen auch die Personalplanungen bei den Vereinen wieder an. In Darmstadt etwa fahndet man für die kommende Spielzeit nach einem neuen Cheftrainer. Favorit auf den Posten ist laut "Bild"-Bericht der ehemalige Köln-Coach Markus Anfang. 

"Haben das Thema wieder aufgenommen"

Es ist noch immer ein unsägliche Zeit für die sportlichen Leiter der Zweitligisten. Das Coronavirus sorgt für unklare Perspektiven, konkrete Personalplanungen bedeuten zurzeit auch stets ein Risiko. Immerhin deutet sich an, dass die Saison ab Mai vor leeren Rängen zu Ende gespielt werden kann. Damit kehrt auch ein wenig Planungssicherheit zurück.

Für den SV Darmstadt 98 bedeutet das: Die Suche nach einem neuen Trainer wird fortgesetzt. Nachdem die Verhandlungen über eine Verlängerung mit Dimitrios Grammozis scheiterten, arbeitet Carsten Wehlmann, sportlicher Leiter bei den Lilien, eine Liste mit möglichen Nachfolgern ab. "Wir haben das Thema wieder aufgenommen. In den letzten drei Wochen hätte es bei der unklaren Lage keinen Sinn gemacht. Wir sind bei der Short-List", bestätigte SVD-Präsident Rüdiger Fritsch.

Anfang bleibt Wunschlösung

Ein Name scheint auch jetzt noch weit oben auf dieser Liste zu stehen – der von Markus Anfang. Nach seiner Entlassung in Köln kurz vor Ende der letzten Saison ist dieser vereinslos. Ein Problem könnten allerdings die finanziellen Rahmenbedingungen darstellen. Auch ohne die Corona-Krise wäre ein Gehalt, wie es Anfang bei den Rheinländern bezog, für den SV Darmstadt nicht zu stemmen gewesen. So ist es nun an Sportchef Wehlmann, seinen 45-jährigen Weggefährten aus Kieler Zeiten auch ohne große finanzielle Argumente vom Böllenfalltor zu überzeugen.