• Facebook
  • Twitter

Transfer-Coup! Wiesbaden holt Nationaltorhüter Heinz Lindner

Überraschung im Wiesbadener Gehäuse, denn mit Heinz Lindner wird nun ein österreichischer Nationaltorhüter den Kasten der Hessen hüten. Der Ex-Frankfurter war zuletzt vereinslos auf dem Markt und schließt sich dem SVWW zunächst bis zum Ende der Saison an.

EM-Quali mit Lindner

Dieser Transfer-Coup ist SVWW-Sportdirektor Christian Hock gelungen: Torhüter Heinz Lindner schließt sich dem Aufsteiger in der 2. Bundesliga an. Der 29-Jährige stand zuletzt bei Grasshopper Zürich unter Vertrag, war aber nach dem Abstieg des Schweizer Traditionsklubs vereinslos. Ohne Zweifel wird Lindner, dessen Marktwert laut "transfermarkt.de" bei 3,5 Millionen angesiedelt, künftig als Stammkeeper eingeplant sein – zum Vergleich: Wiesbadens gesamter Kader wird derzeit mit knapp elf Millionen bewertet. Lindners hoher Wert kommt auch durch seine Vita zustande: Noch im Juni stand der 29-Jährige für die österreichische Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation auf dem Platz.

"Dann musst du die Chance nutzen"

Auch die Region um Wiesbaden ist dem Torhüter nicht fremd, vor seinem Engagement in Zürich stand Linder bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag. Dort konnte er sich in zwei Jahren jedoch nicht gegen Lukas Hradecky durchsetzen. Dieses Mal dürfte der Schlussmann unumstritten sein, denn Trainer Rüdiger Rehm wechselte den glücklosen Lukas Watkowiak beim jüngsten 2:0-Erfolg gegen Osnabrück gegen Jan-Christoph Bartels aus – der allerdings schon in der 3. Spielminute wieder verletzt vom Platz musste. Nun unterschrieb Lindner bis zum Saisonende, damit reagiert der SVWW gleichzeitig auf die lange Verletzungspause. Rüdiger Rehm ist begeistert: "Unsere jungen Keeper entwickeln sich gut. Und wenn sich die Möglichkeit ergibt, einen Torhüter der Güte von Heinz Lindner zu verpflichten, dann musst du diese Chance nutzen."