• Facebook
  • Twitter

Trikotzupfer endet für Kiels Gelios mit Zwei-Spiele-Sperre

imago images / Philipp Szyza

Die KSV Holstein muss für zwei weitere Spiele auf ihren Stammtorhüter Ioannis Gelios verzichten. Der 29-Jährige wurde vom Sportgericht des DFB nach seiner Notbremse in der Partie gegen Hannover 96 mit einer Sperre von zwei weiteren Partien belegt. Es ist nun die Chance von Ersatzkeeper Thomas Dähne, sich zu beweisen. 

Gelios verpasst Duell mit ehemaligem Arbeitgeber

Weil Ioannis Gelios den Ball vor dem eigenen Strafraum gegen Hannovers Stürmer Lukas Hinterseer vertändelt hatte und sich anschließend als letzter Mann nur noch mit einem Trikotzupfer zu Helfen wusste, war Kiels Torhüter am Samstag nach gerade einmal zehn Spielminuten mit der roten Karte vom Platz geflogen. Ersatzkeeper Thomas Dähne war in der Folge dreimal machtlos und konnte die bittere 0:3-Niederlage gegen die Niedersachsen nicht mehr verhindern.

Der 27-Jährige bekommt dafür aber wohl noch zwei weitere Bewährungschancen. Denn wie der DFB am Montagnachmittag mitteilte, wurde Gelios vom Sportgericht nun für zwei Partien zum Zuschauen verurteilt. Das betrifft die Begegnungen mit dem SC Paderborn und mit dem F.C. Hansa Rostock – dem ehemaligen Arbeitgeber von Gelios.