• Facebook
  • Twitter

Trotz Angeboten aus der Bundesliga: Weydandt verlängert in Hannover

imago Images / Joachim Sielski

Zweitligist Hannover 96 kann auch in der kommenden Spielzeit weiterhin auf die Dienste von Hendrik Weydandt setzen. Trotz Angeboten aus der Bundesliga hat sich der Stürmer für einen Verbleib bei den Niedersachsen entschieden und einen neuen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. 

Weydandt war bereits verabschiedet worden 

Am Montag vor zwei Wochen war Hendrik Weydandt in der heimischen HDI-Arena bereits offiziell verabschiedet worden, da der Vertrag des Stürmers Ende Juni auslief. Zwar war zu diesem Zeitpunkt klar, dass mit dem 25-Jährigen noch Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung geführt werden sollen, nachdem zuletzt aber auch Anfragen aus der Bundesliga kamen, stand ein Verbleib Weydandts mehr denn je in den Sternen. Wie Hannover 96 am Montagabend nun aber bekanntgab, konnten sich Verein und Spieler tatsächlich noch auf eine weitere Zusammenarbeit einigen, woraufhin der Stürmer einen neuen Dreijahresvertrag bei den Niedersachsen unterschrieben hat.

"Hendrik hat in seiner Zeit bei Hannover 96 eine unglaubliche Entwicklung gemacht. In seinen zwei Jahren im Klub ist er zu einem inzwischen gestandenen Profi gereift und hat viele Höhen, aber auch einige Tiefen durchlebt. Er hat sich zu einer Identifikationsfigur von Hannover 96 entwickelt und steht mit seinem Werdegang dafür, dass im Fußball auch heute noch alles möglich ist", freut sich Hannovers Sportdirektor Gerhard Zuber auf die weitere gemeinsame Zeit und erinnert gleichzeitig daran, dass Weydandt vor zwei Jahren eigentlich als Verstärkung für die U23 vom Regionalligisten Germania Egestorf/Langreder geholt wurde. Doch dann setzte sich der Stürmer völlig überraschend auch im Profiteam durch und erhielt zuletzt sogar Anfragen aus der Bundesliga.

"Es ist ein großes Privileg, in meiner Heimat Fußballprofi sein zu dürfen" 

"14 Torbeteiligungen in 27 Spielen in der abgelaufenen Saison sprechen für sich. Es ist logisch, dass eine solche Quote das Interesse anderer Klubs weckt. Sich damit zu beschäftigen, ist absolut legitim und vernünftig, um eine Entscheidung aus Überzeugung zu treffen", versteht Zuber, dass sich der Angreifer kurzzeitig auch mit den Angeboten der anderen Vereine beschäftigte. Letztlich entschied sich Weydandt aber dafür, doch in Hannover zu bleiben: "Ich hatte Gerry Zuber schon sehr früh – Ende Januar – signalisiert, dass ich mir eine Vertragsverlängerung sehr gut vorstellen kann, weil ich mich wohlfühle. Das hängt mit Dingen auf dem Platz, aber auch mit Dingen außerhalb des Platzes zusammen. Ich weiß, dass es ein großes Privileg ist, in meiner Heimat Fußballprofi sein zu dürfen", erklärt der im niedersächsischen Gehrden geborene Weydandt seine Unterschrift unter dem neuen Kontrakt.

Weydandt kommt bisher auf 58 Spiele im Trikot der Roten, wobei ihm 17 Treffer und sieben weitere Vorlagen gelangen. Nun dürfen sich die Niedersachsen auf eine weitere Zeit mit dem Offensivspieler freuen.