• Facebook
  • Twitter

Überzeugt im Training: Vukancic vor Aufstieg zu Fortuna-Profis

© IMAGO / Eibner

Ein Innenbandriss setzt Matthias Zimmermann in Düsseldorf außer Gefecht. Gleichzeitig bietet es Niko Vukancic die Chance zum Durchbruch bei der Fortuna. Der Abwehrspieler, der normalerweise für die Zweitvertretung spielt, konnte im Trainingslager bislang überzeugen. Vorerst bleibt er bei den Profis.

"Mir gefällt Niko richtig gut"

Niko Vukancic wurde beim VfL Wolfsburg ausgebildet und spielte anschließend für den Hannoverschen SC in der Regionalliga Nord. Nach nur einem Halbjahr ging die Reise weiter zu Fortuna Düsseldorf, wo der 20-Jährige in der Abwehr von Fortuna Düsseldorf II eingesetzt wurde. Weitere sechs Monate später steht der Verteidiger möglicherweise vor seinem Durchbruch bei den Profis. Im Trainingslager in Österreich überzeugte Vukancic. "Mir gefällt Niko richtig gut. Er hat ein gutes Passspiel in die Tiefe. Warten wir mal ab, ob wir ihn länger bei uns in der 1. Mannschaft behalten", stellt F95-Coach Daniel Thioune gegenüber der "Bild" in Aussicht.

Vukancic profitiert dabei auch vom Verletzungspech im Rheinland. "Wir haben ja auch wegen der Verletzung von Matthias Zimmermann in der Abwehr Probleme. Niko kann sich jetzt die ganze Woche zeigen. Er hat die Chance, auch länger bei den Profis zu bleiben", so der Übungsleiter weitergehend. Nach 13 Regionalliga-Einsätzen für die Fortuna winkt nun die 2. Bundesliga. Ein Umstand, der auch Sportvorstand Klaus Allofs erfreut. "Unabhängig von Niko. Die Durchlässigkeit des Nachwuchsleistungszentrums ist einfach vorhanden. Wer sich in den Vordergrund spielt, hat alle Chancen, dass das auch wahrgenommen wird", macht der 65-Jährige deutlich.

Oberdorf macht es vor

Zuletzt gelang Tim Oberdorf der Durchbruch, der 25-jährige Abwehrspieler sammelte 17 Zweitliga-Einsätze in der letzten Saison. Obwohl er als erfahrene Stütze für die zweite Mannschaft eingeplant war. Nun bekommt Vukancic die Chance, die er nach Ansicht von Sportdirektor Christian Weber ergreifen wird: "Niko hat es sich verdient, dass er seine Qualitäten jetzt weiter unter Beweis stellen darf – wie andere aus der Zwoten auch. Man muss nun schauen, ob er das Niveau auch länger als eine Woche aufrechterhalten kann. Ich bin da aber guter Dinge."