• Facebook
  • Twitter

"Unglaublich schöne Zeit": Röser verlässt Dynamo

Nach durchwachsenen zwei Jahren bricht Lucas Röser seine Zelte in Dresden wieder ab. Den Angreifer zieht es nach Kaiserslautern, wo er einen Vertrag bis zum Jahr 2022 erhält. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine indes Stillschweigen. 

Röser hegt keinen Groll

Im Sommer 2017 wechselte Lucas Röser als Toptorschütze von Drittligist SG Sonnenhof Großaspach zu Dynamo Dresden. Beim Zweitligisten setzte man große Hoffnungen in den Mittelstürmer – diesen wurde er nur zu Teilen gerecht. In 57 Pflichtspielen erzielte der 25-Jährige 14 Treffer für die Sachsen. Nun ziehen beide Seiten einen Schlussstrich. Für Röser geht es zurück in die dritte Liga, er wird künftig für den 1. FC Kaiserslautern auf Torejagd gehen.

"Zum Abschied aus Dresden möchte ich mich beim gesamten Team und allen Dynamo-Fans für eine unglaublich schöne Zeit bedanken", erklärte Röser in einer Vereinsmitteilung. "Die vergangenen zwei Jahre waren etwas Besonderes für mich, auch wenn es sportlich nicht immer wie gewünscht lief. Der Verein, die Stadt und die Menschen werden mir immer in sehr positiver Erinnerung bleiben. Danke, Dynamo."

Minge: "Im Offensivbereich gut aufgestellt"

Auch von Vereinsseite gab es warme Worte. Sportgeschäftsführer Ralf Minge richtete seinen Blick zudem auf das verbleibende Offensivpersonal. "Wir möchten uns bei Lucas ganz herzlich für seinen Einsatz im Dynamo-Trikot und die gemeinsame Zeit bedanken", so der 58-Jährige. "Wir haben uns zusammengesetzt und danach entschieden, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, um eine Veränderung herbeizuführen. Mit der gegenwärtigen Konkurrenzsituation in unserem Kader sind wir auch im Offensivbereich für die Herausforderungen in der laufenden Saison gut aufgestellt."