• Facebook
  • Twitter

Union Berlin: Stürmer Andersson kommt aus Kaiserslautern

Der 1. FC Union Berlin verpflichtet Sebastian Andersson von Absteiger Kaiserslautern. Der Schwede erhält einen Vertrag über zwei Jahre und bringt internationale Erfahrung mit nach Köpenick.

Ein Nationalspieler für Union

Zwei Spiele, zwei Tore – so liest sich die Bilanz Sebastian Anderssons in der schwedischen Nationalmannschaft. Auch für den 1. FC Kaiserslautern erzielte der 26-Jährige vergangene Saison trotz sportlich prekärer Lage stolze zwölf Treffer. Nicht verwunderlich also, dass Andersson den Gang in Liga 3 nicht mit antritt. Vielmehr sicherte sich mit Union Berlin ein ambitionierter Zweitligist die Dienste des Angreifers.

Sogar Vereine aus der ersten Bundesliga sollen zuvor bei dem Schweden angeklopft haben. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert nach Abschluss des Transfers. "In Sebastian Andersson sehen wir einen physisch starken und torgefährlichen Stürmer, der bereits internationale Erfahrungen auf hohem Niveau gesammelt hat", erklärte Ruhnert auf der Vereinswebsite.

"Spiele werden durch Tore entschieden"

Andersson selbst ist überzeugt davon, mit dem Wechsel zu den "Eisernen" den richtigen Schritt getan zu haben. Seine Ziele für die kommende Saison formuliert er derweil äußerst pragmatisch: "Spiele werden durch Tore entschieden und davon will ich möglichst viele beisteuern."