• Facebook
  • Twitter

Verlängert der HSV mit Walter? Kittel und Vagnoman könnten gehen

© IMAGO / Michael Schwarz

In der kommenden Woche startet HSV-Cheftrainer Tim Walter mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung. Der Hamburger SV wird das fünfte Zweitliga-Jahr in Folge planen, doch zu einem großen Umbruch wird es nicht kommen – auch, weil der Übungsleiter einen neuen Vertrag unterschreiben soll. Vor einem Abschied stehen dagegen Sonny Kittel und Josha Vagnoman.

Erste Trainer-Verlängerung seit 2017

Nach jeder Saison ohne Bundesliga-Rückkehr musste beim Hamburger SV der Trainer gehen. Anders soll es nun bei Tim Walter werden. Wie der "Kicker" berichtet, soll der 46-Jährige sein Arbeitspapier sogar vorzeitig verlängern, obwohl er noch bis 2023 an die Elbestädter gebunden ist. Eine Vertragsverlängerung mit einem Cheftrainer gab es bei den Hamburgern seit fünf Jahren nicht mehr – doch von Walters Arbeit ist Sportvorstand Jonas Boldt überzeugt: "Und wenn das so ist, können wir nicht erst im Oktober mit den Gesprächen anfangen."

Die 2. Bundesliga startet am Wochenende vom 15. bis 17. Juli, noch vor dem 1. Spieltag könnte Walter seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag setzen. In der kommenden Woche bittet der Übungsleiter zum Auftakt an der Elbe, um nach der langen Saison inklusive der Relegationsspiele in die Vorbereitung zur neuen Spielzeit zu gehen. Vermutlich wird auch Sonny Kittel dabei sein, doch sein Verbleib ist – ein Jahr vor Vertragsende – ungewiss. Die Tendenz beim Leistungsträger (9 Tore/16 Vorlagen) soll zur Trennung gehen.

Kittel und Vagnoman im Ablösepoker

Trotz guter Scorerwerte konnte Kittel im entscheidenden Saisonfinale kein Ausrufezeichen mehr setzen, was in der Sportlichen Leitung zur Grundsatzdebatte führte. Zudem hat der HSV in diesem Sommer die letzte Möglichkeit, um eine marktgerechte Ablösesumme für den Offensivspieler zu erzielen. Allerdings liegt darin wohl zeitgleich die Krux, denn Kittels Marktwert wird auf 2,4 Millionen Euro geschätzt – eine Summe, bei der die Interessenten nicht zwingend Schlange stehen.

Ein weiterer Transfererlös winkt den Hamburgern darüberhinaus bei einem Abschied von Josha Vagnoman. Der Abwehrspieler kommunizierte, genauso wie auch Kittel, eine Bereitschaft zum Wechsel. Der aktuelle U21-Nationalspieler ist zwar schon seit 2010 im Verein und bestritt mittleweile 72 Pflichtspiele für die Hamburger, doch ein Tapetenwechsel könnte der Karriere des Außenverteidigers einen weiteren Schub geben. Die Forderung für Vagnoman lautet wohl sechs Millionen Euro.