• Facebook
  • Twitter

Verlängerung für Nachreiner: SSV-Urgestein bleibt ein weiteres Jahr

© IMAGO / Zink

Sebastian Nachreiner bleibt Regensburger! Zum Saisonende lief der Vertrag des Innenverteidigers aus, doch der 32-Jährige verlängerte sein Arbeitspapier nun noch einmal um ein weiteres Jahr. Seit über elf Jahren verteidigt Nachreiner für den SSV Jahn alles weg, was ihm möglich ist.

"Tragende Säule der Jahnelf"

Im Sommer 2010 wechselte Sebastian Nachreiner vom FC Dingolfing zum SSV Jahn Regensburg. Der Heimatklub spielt inzwischen in der Landesliga, der Innenverteidiger weiterhin in der 2. Bundesliga. Insgesamt 254 Pflichtspiele stehen auf Nachreiners Konto beim SSV – und noch ist nicht Schluss. Noch vor dem anstehenden Spieltag verlängerte der 32-Jährige seinen Vertrag bis 2023.

"Sebastian Nachreiner ist seit über einem Jahrzehnt eine tragende Säule der Jahnelf und trotz schwerster Verletzungen auch heute noch absoluter Leistungsträger", blickt SSV-Sportchef Christian Keller auf die gemeinsame Vergangenheit zurück. Ein Spiel blieb dem scheidenden Geschäftsführer besonders in Erinnerung: "Exemplarisch möchte ich diese Aussage mit der großartigen Leistung von Sebastian im letzten Heimspiel der Saison 2020/21 gegen den FC St. Pauli untermauern. Nach über dreimonatiger Verletzungspause war er maßgeblich für unseren souveränen Sieg und den damit verbundenen Klassenerhalt mitverantwortlich."

Nachreiner trotzt den Verletzungen

Mehrmals bremsten Sprunggelenksprobleme den Innenverteidiger aus, zweimal wurde das Kreuzband in Mitleidenschaft gezogen. Von Bänderrissen bis Nasenbeinbrüchen nahm der robuste Abwehrspieler alles mit – und hält immer noch die Knochen für die Regensburger hin. "Ich fühle mich körperlich gut und mir macht es weiter großen Spaß, für den Jahn zu spielen. Deshalb hat für mich nichts gegen, sondern im Gegenteil sehr viel für die Verlängerung gesprochen", zeigte sich der 32-Jährige voller Überzeugung.

Reicht es womöglich noch einmal für den ganz großen Sprung ins Oberhaus? Aktuell steht die Jahnelf auf dem zweiten Tabellenplatz. "Es ist Wahnsinn, was für eine positive Entwicklung der SSV Jahn genommen hat. Es war bis hierhin eine schöne Zeit, es dürfen aber gerne noch ein paar weitere schöne Erlebnisse dazukommen", hatte Nachreiner dagegen auch nichts einzuwenden. Für die SSV-Verantwortlichen ist klar: "Sebastian wird dem SSV Jahn und unserer Mannschaft auch weiterhin sehr gut tun."