• Facebook
  • Twitter

VfB: Abschied von Baumgartl und Donis rückt näher

Fünf Tage vor dem Neustart in der Zweiten Bundesliga gegen Mitabsteiger Hannover 96 soll beim VfB Stuttgart noch bei der ein oder anderen Personalie für klare Verhältnisse gesorgt werden. Zwei dieser Personalien tragen den Namen Timo Baumgartl und Anastasios Donis. Und allem Anschein nach könnte in beiden Fällen schon in den kommenden Tagen eine Trennung vollzogen werden. Zudem machen Gerüchte um eine Rückkehr von Mario Gómez in die Türkei aktuell die Runde.

Baumgartl und Eindhoven schon einig?

Schon am Freitag hatte die "Bild" vermeldet, Stuttgarts Timo Baumgartl stehe kurz vor einem Wechsel zu PSV Eindhoven und habe bereits um seine Freigabe gebeten. Der "kicker" geht nun noch einen Schritt weiter und berichtet von einer grundsätzlichen Einigung zwischen den Niederländern und dem Stuttgarter Eigengewächs. Nun liege es nur noch an den beiden Vereinen, sich auf eine faire Ablösesumme zu einigen. Dem Vernehmen nach ist der Klub von Ex-Bayern-Abräumer und Chefcoach Mark van Bommel bereit, rund zehn Millionen Euro in Richtung Bad Cannstatt zu überweisen. Bei der PSV solle der 23-Jährige jene Lücke schließen, die der Abgang des ehemaligen Freiburger und Leverkusener Profis Daniel Schwaab aufgerissen hat.

Donis verhandelt mit Spartak – Gómez zurück in die Türkei?

Dass auch im Sturmzentrum der Stuttgarter nach den Neuverpflichtungen von Sasa Kalajdzic und Hamadi Al Ghaddioui angesichts von insgesamt fünf etatmäßigen Stürmern noch einmal Bewegung reinkommen soll, war indes kein Geheimnis. Wie die deutsche Fußballfachzeitschrift weiter vermeldet, könnte sich auch im Fall Anastasios Donis schon bald etwas tun. Der Grieche soll  – nachdem das Interesse mehrerer Bundesligaklubs wie Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen oder auch TSG 1899 Hoffenheim abgeebbt ist – im Fokus von Spartak Moskau stehen. Demnach laufen bereits erste Gespräche zwischen dem russischen Premierligisten, dem VfB und dem 22-Jährigen. Allerdings strebe man auf Stuttgarter Seite eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich für den Knipser an, was eine Transfereinigung auf den ersten Blick nicht gerade einfach gestalten dürfte.

Derweil ranken sich auch die Spekulationen um einen Abgang von Ex-Nationalspieler Mario Gómez. Mehrere türkische Medien berichteten zuletzt, der Stürmer habe sich bezüglich einer Rückkehr in die Türkei – wo der mittlerweile 34-Jährige zwischen 2015 und 2016 seine Schuhe für Besiktas Istanbul schnürte – offen positioniert. Allen voran Besiktas-Konkurrent Trabzonspor zeige konkretes Interesse an dem erfahrenen Mittelstürmer, so der Wortlaut der türkischen Gazetten. Ob man beim VfB allerdings angesichts des womöglich bevorstehenden Wechsels von Anastasios Donis sowie der schweren Knieverletzung von Neuzugang Sasa Kalajdzic bereit wäre, einen weiteren Stürmer der Marke Mario Gómez überhaupt ziehen zu lassen, darf zumindest schwer angezweifelt werden.