• Facebook
  • Twitter

Bericht: VfB-Eigengewächs Baumgartl vor Abschied nach Eindhoven

Im abschließenden Testspiel gegen den SC Freiburg war Timo Baumgartl beim VfB Stuttgart nicht dabei. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge soll der ehemalige U21-Nationalspieler den zweiten Abstieg der Schwaben nicht mitgehen, sondern vor einem Wechsel zum PSV Eindhoven stehen.

Kein zweites Mal

Vor fünf Jahren stieg Timo Baumgartel von den Jugendmannschaften des VfB Stuttgart zu den Profis auf, seither absolvierte er 121 Pflichtspiele für die Schwaben. Darunter auch 29 Einsätze in der 2. Bundesliga, in welcher der VfB bereits in der Saison 2016/17 vertreten war. Damals ging der Innenverteidiger den Weg in das deutsche Unterhaus mit, dieses Mal scheint der 23-Jährige andere Ziele zu verfolgen: Nach "Bild"-Informationen wechselt Baumgartl zum PSV Eindhoven. Dort waren die Verantwortlichen bis zuletzt an Rick van Drongelen von Liga-Konkurrent Hamburg dran, ein Wechsel kam allerdings nicht zustande.

Bis zu zehn Millionen Ablöse?

Ex-Bayern-Spieler Mark van Bommel soll nun Interesse an Baumgartl hinterlegt haben, der Innenverteidiger soll beim Qualifikations-Teilnehmer für die Champions League zudem bis zu 2,5 Millionen Euro im Jahr verdienen. Das will sich Eindhoven dem Vernehmen nach bis zu zehn Millionen Euro an Ablösesumme kosten lassen, um Baumgartl aus seinem bis 2022 gültigen Vertrag beim VfB loszueisen – der 23-Jährige habe demnach in Stuttgart bereits um seine Freigabe gebeten. Beim 4:2-Testspielsieg gegen Freiburg war Baumgartl jedenfalls nicht anwesend, dort bildeten Marcin Kaminski und Marc-Oliver Kempf das Innenverteidiger-Duo.