• Facebook
  • Twitter

VfB: Aogo geht – Baumgartl will "den nächsten Schritt machen"

Der VfB Stuttgart setzt nach dem Abstieg nicht länger auf die Dienste von Dennis Aogo. Der auslaufende Vertrag des Abwehrspielers wird nicht verlängert. Trotz gültigen Kontrakts denkt derweil auch Timo Baumgartl offen über einen Abschied nach.

VfB trennt sich von Aogo

Vor zwei Jahren wechselte Dennis Aogo vom FC Schalke 04 zum damaligen Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart. Seine Zeit bei den Schwaben endet mit der bitteren Rückkehr in Liga 2. Laut einer Vereinsmitteilung verständigten sich Spieler und Verein darauf, die Zusammenarbeit zu beenden. VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger: "Dennis Aogo hat in den zwei Jahren beim VfB jeden Tag eine professionelle Einstellung gezeigt und alles für den Verein gegeben. Aufgrund der neuen sportlichen Ausrichtung haben wir uns jedoch dazu entschlossen, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern."

Der variable Linksfuß Aogo bestritt in den vergangenen zwei Jahren 44 Bundesligapartien für den VfB, lief zuvor bereits für Schalke, Hamburg und Freiburg im Oberhaus auf. "Ich habe mich beim VfB und in Stuttgart sehr wohl gefühlt", so der 32-Jährige. Ein neuer Verein des Routiniers ist noch nicht bekannt. So erklärte Aogo lediglich: "Ich freue mich nun auf die neue Herausforderung, die kommen wird."

Baumgartl will sich "natürlich weiterentwickeln"

Während die Trennung im Falle Aogos eher von Vereinsseite ausging, liebäugelt ein weiterer Defensivmann trotz  Vertrages bis 2022 offen mit einem Abgang. Eigengewächs Timo Baumgartl weilt derzeit bei der U21 und bereitet sich mit dem Team auf die anstehende Europameisterschaft vor. Während er bei der Nachwuchsauswahl gesetzt ist, lief es beim VfB zuletzt nicht mehr allzu rund.

In der abgelaufenen Spielzeit kam der 23-Jährige Innenverteidiger nur auf 18 Liga-Einsätze. Offenbar zu wenig für Baumgartl, der laut "Bild"-Bericht nach der EM über seine Zukunft entscheiden möchte. "Ich bin 23 Jahre, irgendwann möchte ich den nächsten Schritt machen, das ist klar. Ob es diesen Sommer ist oder später, das wird man sehen, das weiß ich noch nicht. Aber ich will mich natürlich weiterentwickeln."