• Facebook
  • Twitter

VfB gibt Akolo ab: Leih-Geschäft mit Kaufpflicht

Lange Zeit sah es so aus, als würde ein Transfer von Chadrac Akolo zum 1. FC Nürnberg in trockenen Tüchern sein. Doch dann stockte der Wechsel, Akolo entschied sich nun für die französische Ligue 1. Der VfB Stuttgart vermeldete den Wechsel auf seiner Homepage.

Vier Bundesliga-Tore im ersten Halbjar

Sechs Millionen Euro zahlte der VfB Stuttgart vor zwei Jahren an den FC Sion, um sich die Dienste des kongolesischen Nationalspielers Chadrac Akolo zu sichern. Die Hoffnungen erfüllte der 24-Jährige nicht, wenngleich sein erstes Halbjahr im Schwabenland durchaus ansehnlich war – vier Tore erzielte der Offensivspieler in der Hinrunde 2017/18. Mit dem Abstieg des VfB fokussierte sich auch bald der Wechselwunsch des Stürmers – und eigentlich war der 1. FC Nürnberg mit dem Kongolesen schon sehr weit.

3,5-Millionen-Wechsel nach Leihe

Doch daraus wurde nichts: Akolo wird sich dem SC Amiens in der französischen Ligue 1 anschließen. Das teilte der VfB auf seiner Homepage mit. "Der Offensivspieler wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis bis zum Saisonende zum SC Amiens. Im Anschluss wird der französische Erstligist den Spieler fest verpflichten", heißt es in der Mitteilung des Vereins, der sich eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro sicherte. Deutlich weniger, als der Einkaufswert, aber immerhin noch eine Schadensbegrenzung – so wird es der VfB wohl im Endeffekt sehen können.