• Facebook
  • Twitter

"Viele Optionen": F95-Coach Thioune mit einigen Ideen vor BTSV-Spiel

IMAGO / Laci Perenyi

Nach zuletzt zwei sieglosen Partien in Folge will Fortuna Düsseldorf im Samstagsabendspiel gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig den dritten Dreier der Saison einfahren. Vor allem im Mittelfeld stellt sich bei F95 die Frage, wer von Beginn an ran darf.

Gorka, Uchino und Bunk fehlen

Im Mittelfeld "bieten sich viele Optionen an", sagte Cheftrainer Daniel Thioune auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. "Jorrit Hendrix hat uns gegen Fürth mit seiner Ballqualität etwas mehr gegeben als unser Mittelfeld bis zu seiner Einwechslung. Jorrit hat ,ergänzt durch die beiden Flügelspieler, sehr schnell vertikal gespielt. Ich könnte mir auch vorstellen, mit Sobottka, Appelkamp, Tanaka und Hendrix gleichzeitig im Zentrum zu spielen. Es sind viele Gedanken in meinem Kopf." Hendrix "hat aber noch nicht viele Wettkämpfe gehabt. Es ist noch schwer einzuschätzen, für wie viel die Kraft reicht." Auch Michal Karbownik "wird seine Chancen bekommen. Er ist seit zwei Wochen hier und wir haben Geduld mit ihm."

Mit Daniel Bunk (Muskelverletzung in der Wade), Takashi Uchino (Syndesmosebandriss) und Dennis Gorka werden gegen Braunschweig drei Spieler ausfallen. Bei letzterem sei dessen am Mittwoch zugezogene Knieverletzung nicht "ganz so schlimm, sondern nur etwas angeschwollen. Er wird für das Spiel dennoch ausfallen. Wir gehen davon aus, dass er kommende Woche zurückkehren wird. Ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung."

Matthias Zimmermann sei "voll belastbar. Er wird im Kader stehen und ist somit auch eine Option für die erste Elf. Er ist absolut verlässlich als Rechtsverteidiger. Wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass die Kombination aus Felix Klaus und" ihm "gut funktioniert hat. 'Zimbo' passt sehr gut in das System, mit dem ich Fußball spielen möchte."

Fortuna trifft auf zweitschwächste Abwehr der Liga

Gegen den kommenden Gegner müsse man "vom ersten Moment an da sein. Ich freue mich auf die Aufgabe." Im EINTRACHT-STADION könne "es ordentlich brennen", so Thioune weiter. Das Team seines Trainerkollegen Michael Schiele werde "gewillt sein, das erste Tor zu schießen und die ersten Punkte einzusammeln. Ich habe den HSV in Braunschweig gesehen. Da hätte es bei den zahlreichen Umschaltmomenten nur einen Sieger geben dürfen."

Seine Torchancen versuche die Eintracht nach gegnerischen Ballverlusten zu generieren, analysierte Düsseldorfs Übungsleiter. Da diese bereits neun Gegentore kassierte und damit die geteilt zweitschwächste Defensive der 2. Bundesliga stellt, werden sich vermutlich auch am Samstagabend einige Abschlusssituationen für die Fortunen ergeben.